Main-Kinzig

Eigene Marke bilden

  • schließen

Der Main-Kinzig-Kreis will sein Standortmarketing verbessern. Wie das geschehen soll, darüber diskutierten jetzt die Wirtschaftsförderung, die Kommunen und die IHK.

Das Standortmarketing für den Main-Kinzig-Kreis soll ausgebaut werden. Das ist das Ergebnis des regelmäßigen Netzwerktreffens der Wirtschaftsförderung des Kreises mit den Städten und Gemeinden sowie der IHK, teilt der Kreis mit.

„In allen Kreisteilen erleben die Gewerbegebiete eine hohe Nachfrage, auch dank der gut vernetzten gemeinsamen Wirtschaftsförderung. Und doch wollen wir eine gemeinsame Marke weiterentwickeln, die den Schwerpunkt unserer industriellen Produktion und die schnelle Verbindung zu anderen Teilen Deutschlands und der Welt hervorhebt und weitere Betriebe anlockt“, so Wirtschaftsdezernentin Susanne Simmler (SPD). Auch aus dem Ausland sei die Nachfrage groß. „Für unsere Region spricht sehr viel. Wir wollen das aber noch griffiger auf eine gemeinsame Formel bringen.“ Was für den Tourismus gelte, gelte auch für andere Bereiche der Wirtschaft. Die Gespräche dazu sollen in den kommenden Monaten intensiviert werden. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare