Hanau

Deutschlandweit einzigartig

  • schließen

An der Brüder-Grimm-Berufsakademie ist für dieses Jahr ein dritter Studiengang geplant. „Innovationsmanagement“ lautet dieser und ist wie die beiden bereits angebotenen Studiengänge dual konzipiert.

Die Werbetrommel wird gerührt: Seit das Land Hessen der Brüder-Grimm-Berufsakademie (BGBA) in Aussicht stellte, dass ihr Konzept für einen dritten Studiengang gute Aussichten auf Zulassung hat, darf offiziell für das Studium geworben werden.

„Ich habe keinen Zweifel, dass wir die Zulassung erhalten werden“, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) anlässlich der Vorstellung des Studiengangs. „Innovationsmanagement“ lautet dieser und ist wie die beiden bereits angebotenen Studiengänge dual konzipiert: Die Studenten erwerben nach zweieinhalb Jahren den Ausbildungsabschluss Industriekaufmann /-frau und nach einem weiteren Jahr ihren Bachelor. Hanau wird damit den einzigen Bachelorstudiengang in Innovationsmanagement in Deutschland anbieten.

„Die Studenten benötigen einen Ausbildungsplatz und Abitur oder Fachhochschulreife, um zugelassen zu werden“, sagt BGBA-Geschäftsführerin Elke Hohmann. Immer abwechselnd zwölf Wochen verbringen die Studenten in den Ausbildungsbetrieben und an der Berufsakademie. Dort wird eigens für den Studiengang gerade eine Dozentenstelle ausgeschrieben. Der Studiengang finanziert sich aus Gebühren: 370 Euro inklusive Semesterticket kostet er Studenten im Monat.

Innovationen seien für die Zukunft von Unternehmen wichtig, betont Wirtschaftsförderungs-Geschäftsführerin Erika Schulte. „Aber nur jedes 16. Projekt wird in Deutschland realisiert, die Flop-Rate ist aber sehr hoch“, sagt sie. Um das zu ändern, sei Innovationsmanagement nötig, besonders durch die enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen solle nicht am Markt vorbei entwickelt werden.

„Momentan planen wir mit neun Studienplätzen, wir können bis zu 20 pro Jahrgang aufnehmen“, sagt Hohmann. An der BGBA sind aktuell 81 Studenten eingeschrieben, davon sind 69 Frauen. Mit den drei Studiengängen sei die BGBA aber noch längst nicht am Ende ihres Wachstums: „Es werden weitere Studiengänge folgen“, sagt Kaminsky.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare