+
In Hanau werden im März die 5. Internationalen Wochen gegen Rassismus abgehalten. (Symbolbild)

Hanau

Aktionen gegen Rechts

  • schließen

Ein Koordinierungsrat will Aktionen für die Internationalen Wochen gegen Rassismus bündeln. Weitere Interessenten können sich noch einbringen.

Zur Ausrichtung der 5. Internationalen Wochen gegen Rassismus im März haben Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und der in Hanau lebende John Kannamlukam vom Bundesvorstand des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften sowie gebürtige Hanauer einen Koordinierungsrat initiiert, teilt die Stadt mit. Das Gremium soll die Aktivitäten bündeln, koordinieren und vernetzen sowie weitere Partner für zusätzliche Projekte finden, heißt es. Außerdem sollen die Aktionswochen stärker als bisher in die Öffentlichkeit getragen werden.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hanau finden statt von 13. bis 26. März und werden unter anderem von der gleichnamigen Stiftung unterstützt, zu deren Mitbegründern Kannamkulam gehört. Der Koordinierungsrat ist zudem besetzt mit dem Förderverein der VHS und dem Trägerverein Kulturzentrum Pumpstation.

Laut Kaminsky hat das erste Treffen des Rats gezeigt, dass „die Beteiligung als auch die Vielfalt der Veranstaltungen langsam wachsen“ müssten. Vorträge, Lesungen, Poetry Slam und ein Konzert sowie Angebote der Lindenauschule und der Hohen Landesschule zählten bereits zum Programm. Die Stadt werde ihr Gedenken an die Kriegszerstörung am 19. März 1945 ebenfalls in die Aktionswochen einbetten.

„Gerade in Anbetracht populistischer und rassistischer Hetze und Gewalt, gilt es die Aktivitäten im Rahmen der Wochen gegen Rassismus zu intensivieren“, teilen Kaminsky und Kannamkulam gemeinsam mit. Beide warnen davor, hierbei allein den Blick auf die rechten Szene zu richten. Laut vieler Studien zögen sich rassistische Einstellungen und Gewalttaten quer durch alle gesellschaftlichen Milieus, heißt es.

Wer sich bei den Wochen gegen Rassismus in Hanau noch einbringen will, wendet sich an den Koordinationsrat. Kontakt per E-Mail unter wolfgang.kischel@hanau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare