+
Laut Investor geht es weiter: Noch in diesem Jahr soll das Dach fertig werden.

Schöneck

Ende Juni bezugsfertig

  • schließen

Der Baustillstand bei einem Neubauprojekt für eine Altenwohnanlage soll nur vorübergehend sein. Die Bürgermeisterin räumt Probleme ein.

Ein unvollständiges Dach, ein Rohbau, an dem sich augenscheinlich nichts mehr tut, kein sichtbarer Baufortschritt: Seit Wochen fragen sich Anwohner, was los ist mit dem geplanten Senioren-Wohnen in der Frankfurter Straße in Kilianstädten. Damit war schließlich der unansehnliche ehemalige „Nahkauf“ verschwunden, der zuvor jahrelang leer stand und vor sich hin gammelte.

„Ja, da gibt es einen Stillstand, es hat offenbar ein Problem gegeben“, so Bürgermeisterin Conny Rück (SPD) auf Anfrage. Sie sei auch schon von Bürgern darauf angesprochen worden, die sich wundern. Das lässt Raum für Spekulationen, etwa über eine mögliche Insolvenz des Investors oder Projektentwicklers. „Man sollte wenigstens vor dem Winter das Dach fertig bekommen“, so die Bürgermeisterin, die sich ansonsten mit Interpretationen zurückhält. „Das ist Sache des privaten Investors.“

Mitte September 2015 war das Bauprojekt vorgestellt worden und hätte Ende dieses Jahres fertig sein sollen.

„Ein Subunternehmen hat die Arbeit eingestellt, der Zimmerer wollte nicht weitermachen“, erklärt Projektentwickler Claus Schlösser von der Wohn Konzept GmbH aus Saarbrücken. „Wir werden den Auftrag für das Dach kurzfristig neu vergeben, damit zumindest das Dach noch in diesem Jahr geschlossen wird.“

Finanzierung soll gesichert sein

Fünf Millionen Euro werden hier von der Trägerin des Projekts, der Mebasa GmbH aus Schwalbach, investiert.

„Die Finanzierung zur Fertigstellung unseres Bauvorhabens ist gesichert“, heißt es von dort auf Anfrage. Die Käufer seien darüber informiert, dass die Fertigstellung sich verzögert und nun zum 30. Juni kommenden Jahres erfolgen soll. „Entscheidend ist, dass für die Kunden und Käufer keine Nachteile entstehen. Und die wird es nicht geben“, versichert Schlösser.

Die künftige Wohnanlage richtet sich vor allem an die ältere Zielgruppe. Sie solle für Menschen sein, die sich im Alter räumlich verkleinern wollen, ob als Eigentümer oder als Mieter. Für sie entstehen 22 barrierefreie, zwischen 58 und 115 Quadratmeter große Wohnungen mit Aufzug und einer Hauswirtschafterin, die mit den Bewohnern unter einem Dach wohnt und rund um die Uhr ansprechbar sein wird.

Die Wohn Konzept GmbH habe bereits fünf solcher Wohnanlage in Deutschland realisiert und könne entsprechende Erfahrungen vorweisen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare