Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schöneck

Auszeichnung für den Landschaftspfleger von Schöneck

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Gerd Zeh erhält den Ehrenbrief des Landes. 1984 hat er den Obst- und Gartenbauverein Schöneck mit gegründet, seit 1995 ist er im Vorstand des Kreisverbandes Hanau zur Förderung des Obstbaus.

Gerd Zeh ist seit mehr als drei Jahrzehnten ehrenamtlich für den heimischen Obstbau, für Garten- und Landschaftspflege aktiv – und das mit Überzeugung, heißt es in einem Schreiben des Landkreises Main-Kinzig. „Für sein herausragendes und langjähriges Engagement“ erhielt der 69 Jahre alte Schönecker nun der Ehrenbrief des Landes Hessen.

Für seinen beispielhaften Einsatz für Umwelt- und Naturschutz im Main-Kinzig-Kreis gebührt ihm großer Dank“, sagte Landrat Thorsten Stolz (SPD) im Rahmen einer Feierstunde. Von seiner Heimatgemeinde Schöneck hat Gerd Zeh bereits die Ehrenplakette in Altsilber erhalten. Er war „bei allen Aktivitäten des Vereins immer mittendrin statt nur dabei“, lobt Schönecks Bürgermeisterin Cornelia Rück (SPD). „Er hat Verantwortung übernommen und sich in Schöneck so einen Namen gemacht.“ Zeh ist Gründungsmitglied des dort 1984 gegründeten Obst- und Gartenbauvereins und übernahm das Amt des Kassierers. Seit 1995 ist er Kreisfachwart im Kreisverband Hanau zur Förderung des Obstbaus, der Garten- und Landschaftspflege und gibt sein Wissen als Referent etwa bei Obstbaumschnittkursen weiter. Darüber hinaus ist der Landschaftspfleger seit 2005 am Programm zur Fachwartausbildung und laut Landrat Stolz „maßgeblich am Erhalt der Streuobstwiesen im westlichen Main-Kinzig-Kreis beteiligt und damit am Fortbestehen der für unsere Region typischen Kulturlandschaft“. bil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare