Wie am Schnürchen

Karben Das Elektroauto der Stadt kommt an

Das Elektroauto der Stadt Karben wird fast jeden Tag genutzt und läuft wie am Schnürchen. Im Juli 2011 stellte Energieversorger Mainova das Fahrzeug kostenlos zur Verfügung, vorigen August leaste die Stadt es für weitere zwei Jahre. Obwohl es nur 150 Kilometer Reichweite hat und fünf Stunden an der Ladesäule hängt, bis die Batterien wieder voll sind, nutzen die Rathausmitarbeiter das leise Dienstauto rege.

Bisher sei ungefähr eine Tonne klimaschädliches Kohlendioxid eingespart worden, die ein herkömmlicher Verbrennungsmotor sonst ausgestoßen hätte, ließ die Stadtverwaltung auf Anfrage der CDU-Fraktion im Stadtparlament wissen. Bis Anfang Mai wurden 7106 Kilometer gefahren.

Die Stadt Karben verfügt als einzige Stadt im Wetteraukreis über zwei Strom-Tankstellen. Sie werden gelegentlich auch zum Aufladen privater Elektromobile und E-Bikes genutzt. Der Strom dort stammt laut Mainova aus reiner Wasserkraft, die Nutzer zahlen dafür bis dato noch keinen Cent.

Per Dienstanweisung wurden alle Mitarbeiter des Rathauses dazu ermuntert, grundsätzlich den Stromer zu fahren. Über die Tanksäulen und eine weitere Nutzung des Elektroautos hinaus sei aber keine Förderung der Elektromobilität mehr geplant, heißt es. (hp.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare