1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis

Schnelles Internet im Main-Kinzig-Kreis

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Ausbau des Glasfasernetzes in den Gewerbegebieten des Main-Kinzig-Kreises geht weiter.

Der Ausbau des Glasfasernetzes in den Gewerbegebieten des Main-Kinzig-Kreises ist wiederaufgenommen worden, wie die Kreisverwaltung mitteilte. Er soll bis Ende des Sommers 2022 abgeschlossen sein. „Die Breitband Main-Kinzig GmbH hat in den vergangenen Monaten mit hoher Priorität dafür gesorgt, dass wir in diesem wichtigen Projekt jetzt zügig vorankommen“, sagte Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (CDU) in Freigericht, wo die Arbeiten im Gewerbepark Birkenhain wieder angelaufen sind.

Zur Unterbrechung der Arbeiten in den Gewerbegebieten war es nach Angaben des Kreises wegen eines Bruchs mit dem ursprünglich beauftragten Tiefbauunternehmen gekommen. Danach hatte vorübergehend eine Firma aus Linsengericht in Zusammenarbeit mit einem Darmstädter Tiefbauunternehmen Arbeiten übernommen. Nach einer europaweiten Ausschreibung haben Firmen aus Biebergemünd und Frankfurt den Zuschlag erhalten. Nun läuft der Weiterbau in Freigericht und Gelnhausen. „Trotz der unverschuldeten Unwägbarkeiten liegen wir weiterhin im Zeitplan“, sagte Simone Roth, Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig GmbH.

Insgesamt 40 Gewerbegebiete mit 550 Gebäuden, für die Gestattungsverträge vorliegen, werden, so Roth, im Kreisgebiet an das Glasfasernetz angebunden. Neben Freigericht und Gelnhausen wird auch in Langenselbold, Erlensee, Bruchköbel, Hammersbach, Neuberg, Niederdorfelden, Nidderau, Freigericht, Hasselroth und Rodenbach gebaut werden. lad

Auch interessant

Kommentare