In Ruhe stillen

Neuer Arbeitskreis will Mütter informieren

Hanau soll „stillfreundlicher“ werden. Dieses Ziel haben sich Andrea Pillmann von der Stabsstelle Prävention der Stadt und die Hebamme Tatjana Nicin vom Klinikum gesetzt. Sie haben deshalb im Rahmen des Facharbeitskreises „Frühe Hilfen“ eine Arbeitsgemeinschaft gegründet.

„Eine kinderfreundliche Kommune braucht Räume, in denen Mütter ihre Jüngsten in Ruhe stillen können“, sagen die beiden Frauen. Nach „intensiver Recherche“ habe sich aber herausgestellt, dass es in der Innenstadt nur im Rathaus einen Still- und Wickelraum mit einem gemütlichen Sessel gibt, wohin sich Mütter zum Stillen zurückziehen können. Ein Flyer soll künftig informieren, wo Frauen weitere stille Eckchen finden können – etwa in verschiedenen Cafés, Restaurants, in Geschäften oder Kaufhäusern. Diese Liste soll auch dem Willkommenspaket beigelegt werden, das alle Hanauer Eltern von Neugeborenen erhalten.

Der neuen Arbeitsgemeinschaft sind bereits Vertreterinnen des Sozialdienstes katholischer Frauen und der Familienberatung des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs sowie eine Ernährungswissenschaftlerin beigetreten. Neben der Information über stillfreundliche Orte streben sie auch eine Vernetzung mit Gynäkologen, Kinderärzten, Kliniken und Beratungsstellen an, um für den Umgang mit stillenden Müttern zu sensibilisieren und über Vorteile des Stillens aufzuklären. (pam.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare