Hanau

Mehrfamilienhaus in Brand geraten

Zwei leicht verletzte Bewohner und ein Sachschaden, der auf 100.000 Euro geschätzt wird - das ist die Bilanz eines Feuers in der Daimlerstraße in Hanau.

Das neue Jahr hat für die Hanauer Feuerwehren mit einem Großeinsatz begonnen. An der Rückseite eines viergeschossigen Wohnhauses in der Daimlerstraße ist kurz nach 24 Uhr ein Feuer ausgebrochen, berichtet die Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die Flammen bereits auf mehrere Balkone und auf den Dachstuhl übergegriffen. Die meisten Bewohner konnten das Gebäude selbst verlassen. Laut Feuerwehr musste eine Person aus dem Haus gerettet werden. Zwei Bewohner sollen sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu gezogen haben. Derzeit soll das Gebäude teilweise nicht bewohnbar sein, heißt es auf Nachfrage bei der Feuerwehr. Die betroffenen Bewohner seien anderweitig untergebracht worden.

Laut Polizei beträgt der Schaden rund 100 000 Euro. Zur Brandursache gibt es noch keine klare Erkenntnis, heißt es. Der Auslöser sei jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit in der unsachgemäßen Handhabung von Feuerwerkskörpern zu suchen, so die Polizei. Dabei sei der auf der Gebäuderückseite lagernde Unrat in Brand geraten. Das Feuer habe sich dann über einen nahe am Mehrfamilienhaus stehenden Baum bis zum Dach ausgebreitet.

Viele Einsätze für Feuerwehr

Der Jahreswechsel brachte den Hanauer Feuerwehren im Vergleich zum Vorjahr eine arbeitsreiche Nacht, heißt es in einer Mitteilung des Brandschutzamtes der Stadt. Einschließlich des Feuers in der Daimlerstraße seien ungefähr 100 Kräfte aus verschiedenen Stadtteilen bis gegen 4 Uhr morgens im Einsatz gewesen. Die Feuerwehrleute mussten außer zu einem Fehlalarm in der Krämerstraße zu sechs Containerbränden ausrücken. Mutmaßlich sind die Papier- und Altkleidersammelbehälter mit Feuerwerkskörpern in Brand gesetzt worden. Verletzte wurden hierbei nicht gemeldet, unbekannt ist die Schadenshöhe. (sun)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare