Die Wohnung einer Tagesmutter muss kindgerecht sein.
+
Die Wohnung einer Tagesmutter muss kindgerecht sein.

Tagesmutter

Erziehung in zwei Familien

Wer Tagesmutter werden will, muss sich intensiv vorbereiten. Bei einem Info-Abend der Evangelischen Familienbildungsstätte Wetterau gab es Informationen und wertvolle Tipps.

Von Monica Bielesch

Lediglich eine Frau wollte sich beim Informationsabend am Donnerstagabend im Evangelische Gemeindehaus in Dortelweil darüber informieren, wie sie Tagesmutter werden kann. Die junge Mutter eines einjährigen Kindes kam auch nicht aus Bad Vilbel, sondern aus Friedberg. Fünf weitere Frauen, die kamen, sind bereits Tagesmütter und nutzten den Themenabend zum Erfahrungsaustausch.

Veranstaltet wurde der von der Evangelischen Familienbildungsstätte Wetterau. Sie ist die für Bad Vilbel in Sachen Tagesmütter zuständige Qualifizierungsstelle. Insgesamt gibt es in Vilbel zehn Tagesmütter, jede darf maximal fünf Kinder betreuen.

„Wer länger als drei Monate und pro Woche mehr als 15 Stunden gegen Entgelt fremde Kinder betreuen will, braucht eine Pflegeerlaubnis“, erläuterte Barbara Blum-Farnung von der Bildungsstätte der jungen Friedbergerin exklusiv die Voraussetzungen für die Betreuungsarbeit. „Dazu sollte eine angehende Tagesmutter zuerst ein persönliches Gespräch mit mir über ihre Motivationen und Erwartungen führen“, so Blum-Farnung. Denn das Wichtigste bei der Arbeit als Tagesmutter sei es, sich darüber im Klaren zu sein, dass es ein Zwei-Familien-System sei. „Eine Tagesmutter lässt sich auf eine Erziehungspartnerschaft mit der Familie des betreuten Kindes ein.“ Das verlange von beiden Seiten Verlässlichkeit, Vertrauen und die Bereitschaft zur Kommunikation.

Anders als bei der Kinderbetreuung in einer Einrichtung, übe eine Tagesmutter ihren Beruf zu Hause aus. „Sie lassen andere Menschen zu sich, in ihre Familie.“ Daher müssten auch die Ehe- oder Lebenspartner und die eigenen Kinder der Tagesmutter hinter dem Job stehen. „Es ist eine ganz wichtige Voraussetzung, dass auch die eigenen Kinder gut darauf vorbereitet sind.“

Nach dem Gespräch muss sich eine interessierte Frau an das Jugendamt des Wetteraukreises wenden. Dort erhält sie die nötigen Anmeldeunterlagen und vereinbart einen Hausbesuchstermin. Bei diesem Termin kommt eine zuständige Mitarbeiterin des Wetteraukreises zur zukünftigen Tagesmutter nach Hause und überprüft vor allem die räumlichen Voraussetzungen. „Man braucht keinen zusätzlichen Raum oder zwingend einen Garten“, betonte Sozialarbeiterin Blum-Farnung. Aber je nach Alter der zu betreuenden Kinder sollen beispielsweise Schlafmöglichkeiten vorhanden sein oder ein Spielplatz in der Nähe. Für die Pflegeerlaubnis muss im Wetteraukreis ein 80-stündiger Qualifizierungskurs absolviert werden. „In Frankfurt verlangt man 160 Stunden“, so Blum -Farnung.

Ein ärztliches Attest muss vorgelegt werden, ebenso ein polizeiliches Führungszeugnis und ein Beleg über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs am Kind. Die Verdienstmöglichkeiten für Tagesmütter hängen vom Einzelfall ab. Auch gibt es viele Zuschüsse. Zurzeit erarbeite der Wetteraukreis eine neue Satzung zur Kindertagespflege, berichtete Blum-Farnung.

www.hessisches-tagespflegebuero.de

Mehr zum Thema

Kommentare