Gelnhausen

Pläne für das Joh-Areal in Gelnhausen

  • vonDiana Unkart
    schließen

Seit sieben Jahren steht das ehemalige Kaufhaus leer. Nun hat die Kreissparkasse das Vorkaufsrecht erhalten und will in die Detailplanungen gehen.

Das ehemalige Joh-Kaufhaus-Areal soll neu bebaut werden. Nach Angaben der Stadt hat die Kreissparkasse Gelnhausen das Vorkaufsrecht erhalten. Es gilt bis 23. Dezember dieses Jahres. Der Vertrag ist kürzlich unterzeichnet worden. Der Haupt- und Finanzausschuss hatte die Übertragung des Vorkaufsrechtes für das Areal des ehemaligen Kaufhauses Joh, das seit 2013 leersteht, Anfang Juni 2020 beschlossen.

„Das notarielle Kaufangebot versetzt uns in die Lage, nach dem Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses vom 3. Juni, in dem auch die geplante Nutzungsart und der Flächen-Mix des Areals Joh aus Büro, Mediathek, Einzelhandel und Gastronomie akzeptiert wurde, die Detailplanung voranzutreiben, darauf aufbauend eine belastbare Kostenschätzung zu erstellen und die wirtschaftlich nachhaltige Tragfähigkeit zu prüfen“, sagt Horst Wanik, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse.

Die Sparkasse, Projektentwickler und Architekturbüro wollen in den kommenden vier Monaten gemeinsam planen, wie der neue Gebäudekomplex gestaltet und vermietet werden soll. Anschließend wird auf Grundlage dieser Feinplanung, der Kostenschätzung und der Wirtschaftlichkeitsanalyse entschieden.

„Der Magistrat und das Bauamt der Stadt werden nach der Sommerpause in regelmäßigen Gesprächen über den Fortschritt der Planungen der Kreissparkasse informiert und miteinbezogen. Ab jetzt ist alles kurz getaktet, damit die Menschen in Gelnhausen sehen, dass es mit der leerstehenden Immobilie mit großen Schritten weitergeht“, sagt Bürgermeister Daniel Glöckner (FDP).

Er hatte in der Vergangenheit häufiger die Bedeutung des Geländes für die städtebaulicher Entwicklung hervorgehoben. Für das Areal gab es mehrere Nutzungskonzepte. Unter anderem sollte dort ein City-Outlet entstehen. 

Kommentare