Schloss Philippsruhe

Peukert-Werke erstmals zu sehen

  • Pamela Dörhöfer
    vonPamela Dörhöfer
    schließen

Bisher noch nie öffentlich gezeigte Bilder des Hanauer Künstlers August Peukert aus der Privatsammlung Kottmann zeigt das Museum Schloss Philippsruhe. Motive sind unter anderen Ansichten von Großauheim, der Hafen, die Mainlandschaft, Szenen aus dem Arbeitsleben oder Religiöses.

Rund 60 Werke von August Peukert sind in einer Sonderausstellung in Schloss Philippsruhe zu sehen. Die Exponate stammen alle aus der privaten Sammlung des Pianisten Alfons Kottmann und seiner verstorbenen Frau Marianne. Sie werden erstmals öffentlich präsentiert.

Der gebürtige Großauheimer Peukert (1912 bis 1986) zählt zu den herausragenden Hanauer Künstlern des 20. Jahrhunderts. Er studierte an der Zeichenakademie unter anderem bei Reinhold Ewald. Zu seinem umfangreichen Oeuvre zählen neben Gemälden und Grafiken auch Entwürfe für Fenster, Mosaike, Graffiti und Metallplastiken.

So hatte Peukert viele Aufträge zur künstlerischen Gestaltung von Kirchen, Schulen und anderen Gebäuden - und ist damit bis heute im öffentlichen Raum präsent. Der Schwerpunkt der Kottmann´schen Sammlung liegt auf der farbintensiven, expressiven Malerei der 30er Jahre. Motive sind unter anderen Ansichten von Großauheim, der Hafen, die Mainlandschaft, Szenen aus dem Arbeitsleben oder Religiöses.

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 28. Februar, jeweils dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare