Partnerschaft beendet

Hanau Doorn und Steinheim sind geschieden

Die niederländische Stadt Doorn hat ihre seit 1970 bestehende Partnerschaft mit Hanau-Steinheim offiziell gekündigt. Begründet wird die Entscheidung der Gemeinde, ein Stadtteil von Utrechtse Heuvelrug, mit den immer geringeren Kontakten untereinander. Doorn ist unter anderem als Exilort (1920 bis 1941) von Kaiser Wilhelm II. bekannt.

In einer Mitteilung der Stadt Hanau vom Freitag heißt es, der Magistrat, Ortsvorsteher Jürgen Sticher und Heinzludwig Schwab, Vorstand des Partnerschaftskomitees, hätten den Beschluss des Doorner Gemeinderates "mit Bedauern zu Kenntnis genommen". Sie gestanden zu, dass der Austausch zwischen Familien, Vereinen und den Verwaltungen in den vergangenen Jahren "rückläufig" gewesen sei. Dennoch habe es sporadische Kontakte zwischen Mitgliedern der Feuerwehr, des Tischtennisclubs und der Partnerschaftsvereine gegeben. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) ist sicher, dass persönliche Freundschaften überdauern werden.

Das Ende der Partnerschaft hatte sich bereits angedeutet. Zwar war im vergangenen Jahr noch eine Delegation aus Doorn gekommen, als das neue Partnerschaftsdenkmal Steinheim - Francheville - Doorn vor dem Stadtladen im Ortsteil gefeiert wurde. Aber schon die Einladung zum Chortreffen bei der Wilhelmsbader Sommernacht im vergangenen Juli hatte Doorns Bürgermeister Frits Naafs abgesagt. az

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare