+
Nicht gerade ein visueller Genuss: Das Opel-Eck am Dörnigheimer Ortseingang.

Maintal

Ortseingänge aufwerten

  • schließen

Die weitere Bürgerbeteiligung zur Stadtentwicklung wird vorbereitet. Unter anderem ist eine Aufwertung der Ortseingänge vorgesehen. Auch sollen die Nutzungsmöglichkeiten für leer stehende Immobilien im Gewerbegebiet Mitte entlang der zentralen Stadtachse ausgelotet werden.

Maintal soll schöner werden. Insbesondere die Ortseingänge sowie die Infrastruktur, wie etwa eine künftige Stadtachse zwischen Dörnigheim und Hochstadt und der Bereich am Bahnhof Maintal-Ost. Daran will die Stadt festhalten und das Bürgergutachten vom Sommer 2014 zur Grundlage weiterer Planungen machen. Eine Gruppe von 20 nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Maintalerinnen und Maintalern hatte damals das Bürgergutachten erstellt. Daraufhin entstanden drei Ergebnisszenarien, von denen aber keines die Teilnehmer vollkommen überzeugte. Deshalb entwickelten sie ein viertes Szenario, das nun als Basis für die konkrete Umsetzung dienen soll.

„Wir werden diesem Szenario in den nächsten Wochen weitere Informationen hinzufügen und mit den Bürgern ein konkretes Handlungskonzept erarbeiten“, so der Erste Stadtrat Ralf Sachtleber (parteilos). An vielen Stellen könne Maintal städtebaulich aufgewertet werden, befindet nicht nur der erste Stadtrat, sondern auch die Stadtleitbildgruppe aus engagierten Bürgern.

Ergebnisszenario wird ergänzt

Das Büro für Architektur und Stadtplanung ammon + sturm, Frankfurt, das bereits den bisherigen Prozess begleitet hat, werde die Stadt weiter bei der Umsetzung des Bürgergutachtens unterstützen. Derzeit aktualisiere und ergänze es das Ergebnisszenario. Zudem soll die Gestaltung einer zentralen Stadtachse in Süd-Nord-Richtung zwischen Dörnigheim und Hochstadt als charakteristisches Element des Szenarios genauer ausgearbeitet werden, erklärt Ruth Karich, Fachbereichsleiterin für Stadtentwicklung und Umwelt. Hier solle auch die Arbeit der Stadtleitbild-Projektgruppe Maintal Entrée mit einfließen. Diese habe sich bereits intensiv mit der Gestaltung des Bereichs am Bahnhof Maintal-Ost beschäftigt, dem Anfang jener zentralen Stadtachse. Entweder noch in diesem Herbst oder Anfang des kommenden Jahres soll es dann wieder eine Bürgerbeteiligung geben. Dazu werde das Planungsbüro nochmals verschiedene Vorschläge erarbeiten und dabei die Stellungnahmen der Stadtleitbildgruppen oder dem Beirat kinderfreundliche Stadt Maintal berücksichtigen und einarbeiten.

Auch sollen die Nutzungsmöglichkeiten für leer stehende Immobilien im Gewerbegebiet Mitte entlang der zentralen Stadtachse ausgelotet werden. Die Bürgergutachter regten dort Geschäfte, Läden, Cafés, ein Kino sowie ein Ärztehaus an. Der Fachdienst Stadtentwicklung erarbeite nun konkrete Vorschläge für die Bürgerbeteiligung. Im September sollen sie dem Stadtparlament zur Entscheidung vorgelegt werden, damit die Bürgerbeteiligung zum Jahresende oder Beginn des kommenden Jahres losgehen kann, zum Beispiel in Form von Workshops.

Die Ergebnisse des Bürgergutachtens sowie das Ergebnisszenario findet sich www.maintal.de unter dem Stichwort Leben in Maintal / Bauen und Umwelt / Planen und Bauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare