1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis

Nilüfer rückt näher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wiebke Rannenberg

Kommentare

Politiker unterschreiben Erklärung

Hanau und die türkische Stadt Nilüfer sind der offiziellen Partnerschaft einen Schritt nähergekommen: Nilüfers Bürgermeister Mustafa Bozbey sowie die Hanauer Stadträte Axel Weiss-Thiel (SPD) und Ralf-Rainer Piesold (FDP) haben die Absichtserklärung unterschrieben. Damit sei „der Grundstein gelegt für eine gute und fruchtbare Beziehung, von der beide Städte profitieren werden“, sagte Piesold.

Schwerpunkte werden nach Angaben der Stadt Hanau in Bildung, Wirtschaft und Kultur gesetzt. Bürgermeister Bozbey hatte Hanau in Begleitung von sechs Frauen und Männern aus Verwaltung und Lokalpolitik in der vergangenen Tagen besucht. Dabei besichtigten sie auch die Karl-Rehbein-Schule.

Nilüfer hat schon zehn Partnerstädte, aber noch keine deutsche. Für Hanau spreche auch „der hohe Anteil von Türken, die dort leben“, sagte der Referent für internationale Beziehungen, Aykut Seymen, der FR. Zudem wolle Nilüfer mit Hilfe der Partnerschaft auch seine Verwaltung perfektionieren und international bekannt werden. So sprach Bürgermeister Bozbey nach Angaben der Stadt Hanau auch von einem Personal-Austausch zwischen den Verwaltungen.

Nilüfer ist mit seinen 330000 Einwohnern etwa zweieinhalbmal so groß wie Hanau und liegt in der wirtschaftsstarken Provinz Bursa in der Westtürkei. Private Kontakte gibt es bisher kaum nach Nilüfer – die Stadt geriet erst in den Hanauer Blick für eine Partnerschaft, als Bursa vor drei Jahren Partnerregion des Landes Hessen wurde. Deshalb hat sich um Mehmet Kuscu herum der Verein „Freundschaft mit Nilüfer“ gegründet. Menschen, die die Partnerschaft mit Leben füllen wollen, sind willkommen.

Kontakt zu „Freundschaft mit Nilüfer“: Telefon 06181/252512 und mehmet.kuscu@wuestenrot.de

Auch interessant

Kommentare