Nidderau

Niedderau: Erzieherinnen erledigen die Einkäufe

15 Erzieherinnen und Erzieher der aktuell geschlossenen städtischen Kindertagesstätten in Nidderau haben sich freiwillig zu einer Hilfsaktion bereiterklärt.

Um für die Dauer der Corona-Krise potenziellem Betrug vorzubeugen, hat die Stadt Nidderau einen Einkaufsservice aufgelegt, der kostenlos in Anspruch genommen werden kann. „15 Erzieherinnen und Erzieher der aktuell geschlossenen städtischen Kindertagesstätten haben sich freiwillig zu dieser Hilfsaktion bereiterklärt. Der Service kann von Montag bis Freitag in Anspruch genommen werden“, erklären Bürgermeister Gerhard Schultheiß (SPD) und Erster Stadtrat Rainer Vogel (Grüne) als Ideengeber. Das Familienzentrum koordiniert den Service. Bürger, die ihn in Anspruch nehmen möchten, können sich dort montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr melden.

„Die Einkaufswünsche, die vormittags angenommen werden, werden an die Kolleginnen in den jeweiligen Stadtteilen weitergeleitet“, sagt Holger Nix, stellvertretender Fachbereichsleiter Soziales. Diese liefern die bestellten Waren an der Haustür ab. Melden können sich auch Menschen, die ehrenamtlich helfen möchten. Die Erzieherinnen seien zur Sicherheit mit Handschuhen, Mundschutz und Desinfektionsmittel ausgestattet worden. Sie können laut Nix das städtische E-Mobil und die beiden City-Mobile der Stadt oder private Fahrzeuge nutzen. (wzgeo)

Kontakt zum Einkaufsservice 06187/299-253.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare