1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Nidderau

Nidderau: Radeln für guten Zweck

Erstellt:

Von: Anja Laud

Kommentare

Die Erlöse des 24-Stunden-Cyclings kommen einem türkischen Kinderdorf zugute, in dem misshandelte und sozial benachteiligte Mädchen leben.

Wer Kindern in Not helfen will, der kann am Samstag, 23., und Sonntag, 24. Oktober, für diesen guten Zweck in die Pedalen treten. Der Lions Club Main-Kinzig Interkontinental und sein Partnerclub Rotary Istanbul rufen für beide Tage zu einem parallelen 24-Stunden-Cycling in beiden Städten auf.

Das Parallel Cycling findet zeitgleich im Fit-Inn Heldenbergen, einem Fitnessstudio in Nidderau, und im Swiss Hotel Istanbul statt. Der Erlös ist für das Kinderhilfswerk Koruncu bestimmt, einem Kinderdorf für sozial benachteiligte und misshandelte Mädchen in Istanbul, wie die Stadt gestern mitteilte. Schirmherr der Benefizaktion ist Nidderaus Bürgermeister Andreas Bär (SPD).

Das Cycling-Sportevent für den guten Zweck sei, so die Stadt, in dieser Form ein absolutes Novum. Es werde live in den sozialen Medien übertragen, zudem werde es eine Schaltkonferenz zwischen Istanbul und Nidderau mit Einblendungen aus dem Kinderdorf Koruncuk geben. Teilnehmen können Teams und Einzelpersonen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Startgebühr übernehmen Sponsorinnen und Sponsoren, die vom Lions Club Main-Kinzig Interkontinental und vom Rotary Club Istanbul gewonnen wurden.

„Wir haben bislang schon mehr als 100 Anmeldungen bekommen und freuen uns, wenn sich noch mehr Menschen beteiligen wollen. Unser Ziel ist es, einen auf jeden Fall fünfstelligen Betrag einzufahren“, sagt Ludger Stüve vom Lions Club Main-Kinzig Interkontinental. Wer mithelfen möchte, einen möglichst großen Betrag für das Kinderhilfswerk einzufahren, meldet sich via Internet bei www.rh-cycling.de an.

Die Cycling-Teams bestehen aus zwölf bis 24 Personen. Zu jeder Stunde findet nach 50 Minuten Fahrzeit ein Fahrerwechsel statt. Daher muss nicht das gesamte Team 24 Stunden lang anwesend sein, sondern immer nur diejenigen, die zur vorgesehenen Zeit mit dem Fahren dran sind. Innerhalb ihrer Teams fahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Challenge gegeneinander.

Die Organisation im Fit-Inn Heldenbergen in der Friedberger Straße 90 liegt in den Händen von Brigitte Wermter und Thomas Geier, die das gesamte Studio kostenfrei zur Verfügung stellen.Informationen zum Kinderdorf finden sich online unter www.koruncuk.org. lad

Auch interessant

Kommentare