Nidderau

Mehr Tempo 30

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Koalition will mit Blick auf Lärmschutz und Verkehrssicherheit die beruhigten Zonen ausweiten.

Auch auf Kreis- und Landesstraßen im Nidderauer Stadtgebiet soll es Tempo 30-Zonen geben. Das will die rot-grüne Koalition heute im Stadtparlament mit einem Prüfantrag fordern.

Seit vielen Jahren bestünden besonders in Wohngebieten und auf Nebenstraßen flächendeckende Tempo 30-Zonen. Die Fraktionsvorsitzenden Andreas Bär und Gerrit Rippen: „Mit diesem Antrag soll eine gezielte Prüfung erfolgen, wo in Nidderau durch zusätzliche Tempo 30-Vorgaben eine weitere Verbesserung des Lärm- und Umweltschutzes sowie der Verkehrssicherheit erreicht werden kann.“ Nicht zuletzt sei so auch eine Verminderung des Verkehrsaufkommens insgesamt, besonders des Durchgangsverkehrs, zu erwarten, weil mehr Fahrzeuge die vorhandenen Umgehungsstrecken benutzen würden. „Tempo 30 als anzustrebende Basisgeschwindigkeit auch auf Hauptstraßen bedeutet ein klares Bekenntnis zum Schutz nicht nur der Verkehrsteilnehmer, sondern auch der betroffenen Anwohner“, so die Fraktionschefs. Deshalb solle die Prüfung nicht nur die Bereiche an Schulen und Kindergärten, sondern das ganze Stadtgebiet einschließlich der nicht kommunalen Straßen erfassen und in Abstimmung mit den Verkehrsbehörden ermittelt werden, welche Straßenabschnitte dafür geeignet seien. jo

Das Stadtparlament tagt heute, 19.30 Uhr, in der Willi-Salzmann-Halle

Mehr zum Thema

Kommentare