Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Büchereileiter Raphael Jung hatte die Idee.
+
Büchereileiter Raphael Jung hatte die Idee.

Nidderau

Bücherschrank am Nidder-Forum

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

700 Bücher passen in den Stahlschrank. Ein erster Pate ist schon gefunden.

Lesenswertes entnehmen und hineinstellen: Das ist das Prinzip der öffentlichen Bücherschränke. Jetzt hat auch Nidderau einen auf dem Stadtplatz neben dem Nidder-Forum. Raphael Jung (links), Leiter der Stadtbücherei, hatte die Idee für das Projekt, übernahm die Erstbestückung und auch gleich die Patenschaft. „Er liegt auf meinem täglichen Weg“, sagt er. Dank der Kreiswerke Main-Kinzig und der Stiftung der Sparkasse Hanau als Sponsoren konnte der Stahlschrank, der etwa 700 Bücher fasst, an exponierter Stelle installiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare