Main-Kinzig

Neuer Kulturfonds für Main-Kinzig-Kreis

  • schließen

Insgesamt 1,8 Millionen Euro stehen für Projekte im Main-Kinzig-Kreis mit „Leuchtturmcharakter“ bereit.

Kulturelle Projekte im Main-Kinzig-Kreis, die ein Alleinstellungsmerkmal haben, können jetzt auf finanzielle Unterstützung hoffen. Nach Angaben des Kreises ist der Kulturfonds, der insgesamt 1,8 Millionen Euro umfasst, bereit. Bewerber – etwa freie Kulturschaffende, Vereine, Schulen oder Städte und Gemeinden – können nun Anträge stellen.

Gefördert werden Initiativen, die kulturelle Infrastruktur wie Bibliotheken oder Veranstaltungsräume schaffen, erhalten oder erweitern, die für eine bessere Ausstattung sorgen, zum Beispiel an Schulen. Und die mit ihren Projekten die Bildung und Teilhabe von Kindern sowie Jugendlichen verbessern. Hierauf soll der Schwerpunkt liegen.

Wichtig sei, dass die Pläne „Leuchtturmcharakter“ besitzen und sich am Gemeinwohl orientieren. Vorhaben „mit überwiegend kommerziellem Charakter“ sollen kein Geld erhalten, heißt es.

Die 1,8 Millionen Euro waren ursprünglich für den Bau einer „Sommerbühne“ im Kreis vorgesehen. Doch nachdem letzten Endes keine Kommune eine solche Stätte betreiben wollte, brachte der Kreisausschuss den Kulturfonds auf den Weg, dessen Volumen einmalig in der Kulturförderung der hessischen Landkreise sei. Ob der Fonds auch Institutionen, die wegen des Coronavirus in Finanznot geraten sind, unterstützen könnte, wurde noch nicht erörtert.

Das Programm läuft fünf Jahre. Besonders gute Chancen auf Zuschüsse haben interkommunale Projekte. 

Weitere Informationen: www.mkk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare