Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Hanauer Busbahnhof. Durch die neuen Haltepunkte im Kerngebiet Bruchköbel verlängere sich die Fahrzeit nach Hanau um fünf bis zehn Minuten. "Wenn die Busse dann noch weitere Verspätungen einfahren, dann wird die Verbindung für die Pendler zunehmend unattraktiv", moniert die Stadträtin. Es müsse geprüft werden, ob die angestrebten Fahrplanzeiten auch realistisch seien.
+
Der Hanauer Busbahnhof. Durch die neuen Haltepunkte im Kerngebiet Bruchköbel verlängere sich die Fahrzeit nach Hanau um fünf bis zehn Minuten. "Wenn die Busse dann noch weitere Verspätungen einfahren, dann wird die Verbindung für die Pendler zunehmend unattraktiv", moniert die Stadträtin. Es müsse geprüft werden, ob die angestrebten Fahrplanzeiten auch realistisch seien.

Nidderau

Neuer Busfahrplan ärgert Fahrgäste

Längere Fahrzeiten machen die Verbindung von Nidderau nach Hanau für Pendler zunehmend unattraktiv. Auch die überfüllten Busse sorgen für Ärger. Das wenigstens will der RMV ändern.

Von Jörg Andersson

Überfüllte Busse und viele Verspätungen auf der Linie 562 waren in Nidderau Thema einer Gesprächsrunde mit der Kreisverkehrsgesellschaft, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und dem Busunternehmen.

Obgleich nach Angaben der Ersten Stadträtin Monika Sperzel (SPD) etliche Mängel seit dem Fahrplanwechsel kurzfristig behoben worden seien, bestünden bei der neuen Linienführung mit zusätzlichen Haltestellen in Bruchköbel weiter Bedenken.

Durch die neuen Haltepunkte im Kerngebiet Bruchköbel verlängere sich die Fahrzeit nach Hanau um fünf bis zehn Minuten. "Wenn die Busse dann noch weitere Verspätungen einfahren, dann wird die Verbindung für die Pendler zunehmend unattraktiv", moniert die Stadträtin. Es müsse geprüft werden, ob die angestrebten Fahrplanzeiten auch realistisch seien.

Für Ärger sorgten zuletzt auch die "übervollen Busse", die um 16.15 und 17.15 Uhr am Freiheitsplatz starteten. In diesem Fall will die RMV bereits in der nächsten Woche Gelenkbusse einsetzen.

Dass Fahrgäste nach Nidderau an der Haltestelle Blochbachstraße in Rossdorf umsteigen müssen und Richtung Eichen und Erbstadt weitere Buswechsel erforderlich sind, ist laut RMV Fahrgastaufkommen und Wirtschaftlichkeit geschuldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare