Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neuanfang bei der FDP

Maintal Fusenig folgt auf Fritz als Vorsitzender

Mit der einstimmigen Wahl von Jörg Fusenig zum neuen Parteichef verknüpfen sich bei der Maintaler FDP die Hoffnungen auf einen Neuanfang. „Gemeinsam werden wir es schaffen, den Ortsverband wieder auf die Erfolgsspur zu bringen“, sagte der 41-jährige Dörnigheimer. Er ist der Nachfolger von Dieter Fritz, der nach dem enttäuschenden Ergebnis der Kommunalwahl seinen Rückzug aus allen Parteiämtern angekündigt hatte.

Fusenig, bisher Schatzmeister, will die Themen Haushaltskonsolidierung, Stadtentwicklung und Kultur in den Vordergrund rücken. Als stellvertretende Ortsvorsitzende wurde Ellen Kessel im Amt bestätigt. Neue Schatzmeisterin ist Ulrike Schmidt.

Die Liberalen waren Ende März von 7,6 auf 4,5 Prozent abgerutscht. Fritz beklagte, dass es nicht gelungen sei, sich vom bundespolitischen Abwärtstrend abzukoppeln. Der neue Fraktionsvorsitzende Thomas Schäfer betonte, die FDP werde weiter auf Sparen drängen. Zudem müssten die Gebührenhaushalte neu aufgestellt werden, auch bei den Kindertagesstätten. (jan.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare