Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachrichten

Zum Gedenken an den Silberwarenkaufmann und Schriftsteller Wilhelm Fath ist am Haus in der Ludwigstraße 150 in Steinheim eine Gedenktafel angebracht worden. Fath , der am 26. August seinen 110. Geburtstag gefeiert hätte, lebte dort von 1940 bis 1949. Er veröffentlichte unter dem Pseudonym Kilian Kerst seit den 1920er Jahren Heimat- und Naturgedichte, Erzählungen und Schilderungen aus dem bäuerlichen und kleinbürgerlichen Leben. Seine Reisebeschreibungen wurden in vielen Tageszeitungen publiziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg ordnete Fath die Stadtbücherei, die Bibliothek der Wetterauischen Gesellschaft und das Stadtarchiv neu. (pam.)

Tafel erinnert an Wilhelm Fath

Zum Gedenken an den Silberwarenkaufmann und Schriftsteller Wilhelm Fath ist am Haus in der Ludwigstraße 150 in Steinheim eine Gedenktafel angebracht worden. Fath , der am 26. August seinen 110. Geburtstag gefeiert hätte, lebte dort von 1940 bis 1949. Er veröffentlichte unter dem Pseudonym Kilian Kerst seit den 1920er Jahren Heimat- und Naturgedichte, Erzählungen und Schilderungen aus dem bäuerlichen und kleinbürgerlichen Leben. Seine Reisebeschreibungen wurden in vielen Tageszeitungen publiziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg ordnete Fath die Stadtbücherei, die Bibliothek der Wetterauischen Gesellschaft und das Stadtarchiv neu. (pam.)

Seniorenbeirat will beim Stadtumbau mitreden

Der Hanauer Seniorenbeirat hat sich unter dem Vorsitz von Axel Goldacker aus Steinheim neu konstituiert. Das Gremium will sich jetzt auch in den Umbau der Innenstadt einklinken. So soll das Augenmerk stärker auf Wohnformen für ältere Menschen und auf die Barrierefreiheit im Straßenraum und in öffentlichen Einrichtungen gelegt werden. Thematisieren will der Seniorenbeirat auch die Versorgung und Pflege von Hochbetagten. (pam.)

Hanauer können Elektroroller testen

Die Stadtwerke stellen ab sofort zwei Elektroroller für Alltagstests zur Verfügung. Jeweils eine Woche lang können Bürger die „leisen, sparsamen Flitzer kostenfrei nutzen“, sagt Geschäftsführer Hans-Rüdiger Wiedern. Voraussetzung ist ein Führerschein. Die E-Roller können in drei bis fünf Stunden an jeder Steckdose geladen werden, haben eine Reichweite bis zu 60 Kilometern und können zwei Personen befördern. Die Treibstoffkosten liegen bei etwa 60 Cent pro 100 Kilometern. Testfahrer können sich bei den Stadtwerken, Kundenzentrum Leipziger Straße 17, oder per E-Mail an energieberatung@stadtwerke-hanau.de bewerben. Infos: Telefon 06181/365370. (pam.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare