Geschichtsverein

Meise ist Maitre

Die Interessengemeinschaft Hanauer Altsatdt ehrt den Geschichtsforscher Eckhard Meise.

Vor der Laudatio erklang eine alte Kassettenaufnahme: Dixieland von „The happy Wanderers“. An der Klarinette: Eckhard Meise. Es dürfte Werner Bayer ein besonderes Vergnügen gewesen sein, auch die musikalischen Talente des 7. „Maitre de Secours“ hervorzuheben, den die Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt (IGHA) für Verdienste um die Altstadt ehrt.

Von 1958 bis 1961 spielte Meise bei den „Peanut Crackers“, einer Schülerband der Hohen Landesschule. Selbst lehrte er 1970 bis 2003 am Karl-Rehbein-Gymnasium Latein und Geschichte. Der 71-Jährige lobte schon 2003 jene, die historische Gebäude nicht Architektenwillkür und Kommerzinteressen überlassen wollten. In Kesselstadt aufgewachsen, studierte Meise in Frankfurt auch Politik und Philosophie und promovierte in römischer Geschichte. 24 Jahre war er erster Mann beim Hanauer Geschichtsverein. Die Aufarbeitung der jüdischen Geschichte und die Rettung der Grabsteine auf dem alten deutschen Friedhof seien weitere Verdienste. (jan.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare