Hanau

Hanau: Mehr Männer lernen in Hanauer Kitas

  • schließen

74 junge Leute haben beim Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung eine Erziehungs-Ausbildung begonnen.

74 junge Frauen und Männer haben im August beim Eigenbetrieb Hanau Kindertagesbetreuung ihre Ausbildung oder ihr Praktikum begonnen, teilt die Verwaltung mit.

In diesem Jahr handele es sich um 24 Sozialassistentinnen und -assistenten, elf Berufspraktikantinnen und -praktikanten im Anerkennungsjahr sowie 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Hanauer Theorie- und Praxismodell. Das sei die sogenannte Kooperative Teilzeitausbildung zum Erzieher und zur Erzieherin an der Eugen-Kaiser-Schule.

Auch biete der Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung die Möglichkeit in verschiedenen Kindertageseinrichtungen ein Freiwilliges Soziales Jahr (acht junge Leute), das Fachoberschulpraktikum (fünf junge Leute ) oder das Berufspraktikum zu absolvieren. Zwei arbeiten auf den Bachelor of Arts für Soziale Arbeit hin.

Bürgermeister und Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel (SPD): „Hanau wächst weiter, es entstehen Wohnungen, Schulen und Kitas. Aber wir benötigen vor allem fähiges und motiviertes Personal.”

Positiv sei, dass der männliche Anteil der Berufsanfänger deutlich höher als in früheren Jahren sei. Der Fachkräftemangel sei auch in den Kindertagesstätten deutschlandweit spürbar, so der Bürgermeister. Deshalb unternehme Hanau viel, um dem entgegenzuwirken. Hanau sei wahrscheinlich bald eine kreisfreie Großstadt und Kitapersonal gefragt.“

Der Eigenbetrieb Kindertagesbetreuung habe derzeit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und biete den Berufsanfängerinnen und -anfängern die Möglichkeit, die verschiedenen Praktika während der schulischen Ausbildung in einer der 29 Einrichtungen zu absolvieren. Wenn die jungen Leute ihre Berufsausbildung meistern und die Prüfung bestehen, werde ihnen die Stadt Hanau auch die Übernahme in eine Festanstellung anbieten können, so der Bürgermeister in der Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare