Maintal

Maintal: Neuer SPD-Kandidat für die Stadtratswahl

  • schließen

Marlies von der Malsburg wirft drei Tage vor der Wahl überraschend das Handtuch.

Marlies von der Malsburg hat am Freitag ihre Kandidatur zur Stadtratwahl am heutigen Montag zurückgezogen. In einer Mitteilung begründet sie ihre Entscheidung mit der „vergifteten Atmosphäre in der Maintaler Kommunalpolitik“, die keine konstruktive Zusammenarbeit ermögliche. Von der Malsburg richtet dabei ihre Vorwürfe gegen die Grünen, die mit ihren Behauptungen die „demokratischen Grundlagen der Gesellschaft schlechtreden und damit Populisten stärken“. Die Grünen sollen etwa gesagt haben, dass die einzige Qualifikation der SPD-Kandidatin für das Amt des hauptamtlichen Stadtrats in der Parteizugehörigkeit bestehe.

„Der Vorstand war überrascht vom Verzicht“, sagt Fraktionschef Sebastian Maier auf Anfrage der FR. Die Führungsspitze in der Fraktion der Grünen mit Monika Vogel und Friedhelm Duch hätten in den vergangenen Wochen von der Malsburg diffamiert und persönlich angegriffen. In einer Stellungnahme bedauern die Grünen den Rückzug. Darin machen sie jedoch erneut deutlich, dass ein qualifizierter Bewerber gefordert wird, der auch eine absolute Mehrheit erreicht. Eine einfache Mehrheit, die im dritten Wahlgang genügt, lehnen die Grünen ab.

„Die SPD wird als stärkste Fraktion auf jeden Fall einen Kandidaten stellen“, so Maier. In einer Sondersitzung am Samstag sei ein neuer Kandidat gefunden worden. Einen Namen nannte Maier gestern nicht. Der Sonntag sei noch für Gespräche mit den anderen Fraktionen, mit Ausnahme der Grünen, genutzt worden, heißt es.

Die Wahl des Nachfolgers von Ralf Sachtleber (parteilos) sollte am 3. Februar sein, musste jedoch wegen Unstimmigkeiten in einer Bewerbung verschoben werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare