Auch im Gewerbegebiet Maintal-Ost (Foto) stehen keine Flächen mehr zum Verkauf. (Foto: Stadt Maintal)

Maintal

Maintal: Gewerbegebiet kommt später

  • schließen

Die Stadt Maintal will das Areal im Westen ab Juni erschließen, im Herbst 2021 könnten die ersten Unternehmen zum Zuge kommen.

Wer in Maintal Gewerbeflächen kaufen will, geht schon seit einigen Jahren leer aus. Weder von städtischer noch von privater Seite aus sei etwas zu haben, teilt die Stadt mit.

Deshalb will sie angrenzend an das bereits bestehende Gewerbegebiet Maintal-West in Bischofsheim ein neues erschließen: auf dem ehemaligen Gelände der Frankfurter Stadtgärtnerei. Auf etwa zehn Hektar können sich Angaben der Stadt zufolge ab 2022 bis zu 35 neue Unternehmen niederlassen.

Beschlossen wurde das neue Gebiet schon im vergangenen Jahr; damals hieß es, dass die Erschließung bereits 2019 stattfinden sollte, so dass Unternehmen bereits in diesem Jahr hätten bauen können. Die Entwicklung eines neuen Gewerbegebiets erfordere Abstimmungen mit verschiedenen offiziellen Stellen, teilt die Stadt dazu auf FR-Anfrage mit. Dadurch könnten sich auch zeitliche Verzögerungen ergeben.

Nun sieht der Zeitplan vor, dass die Erschließung im Juni beginnen und bis zum Herbst 2021 abgeschlossen sein soll. Danach können die Flächen vermarktet werden. Der Magistrat geht davon aus, dass die Krise zu diesem Zeitpunkt überstanden sein wird und sich die Wirtschaft erholt.

Die Kommune übernimmt eigenen Angaben zufolge zunächst die Kosten für die Erschließung, für die Angaben der Stadt zufolge im Haushalt 12,5 Millionen Euro angesetzt sind.

Ein Großteil dieser Kosten sollen über Erschließungsbeiträge und über die Satzung zur Erhebung von Kostenerstattungsbeiträgen auf die Eigentümer der Grundstücke umgelegt werden. Die Stadt erhalte so 90 Prozent der Investitionen zurück, heißt es.

Zur tatsächlichen Kostenentwicklung ließen sich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch keine verlässlichen Aussagen treffen, betont die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare