Uwe Fricke wurde selbst angegriffen.

Maintal

Mainatler Busfahrer sieht hin statt weg

  • schließen

Stadtspitze dankt Uwe Fricke für seine Zivilcourage. Er hat eine Frau vor einem Pöbler beschützt.

Uwe Fricke (Foto) hat hin- statt weggeschaut: Zivilcourage hat der Busfahrer der Stadtverkehr Maintal Gesellschaft (SVM) laut Mitteilung aus dem Rathaus bei einem Vorfall Mitte November an der U-Bahnstation Enkheim gezeigt.

Er setzte sich für eine Frau ein, die von einem Fremden lautstark und übel beschimpft wurde. Daraufhin griff dieser den Busfahrer an und verpasste ihm ohne Vorwarnung einen Kopfstoß – zum Glück ohne schwerere Folgen. Jetzt bedankten sich Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos) und SVM-Geschäftsführer Werner Zang bei ihm für seinen mutigen Einsatz.

„Uwe Fricke hat schnell zum Wohle einer Frau in Not reagiert. Hinsehen statt wegschauen ist vorbildlich. Umso mehr erschüttert es mich, dass er dafür körperlich angegriffen und verletzt wurde. Ich danke ihm für seinen mutiges Eingreifen“, so Böttcher, die auch dem SVM-Aufsichtsrat vorsitzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare