+
Anke Eyrich hat auf 800 Quadratmetern Gewürzpflanzen, Klee und Sonnenblumen ausgesät.

Main-Kinzig-Kreis

Der Main-Kinzig-Kreis wird bunt

  • schließen

Die Kampagne zur Sicherung der Artenvielfalt im Main-Kinzig-Kreis zeigt erste Erfolge: In Gärten, in Gewerbegebieten oder auf öffentlichen Flächen wachsen bunte Blumen und bieten Nahrung für viele Insekten.

Die Kampagne „MKK blüht“ zeigt Erfolge: Auf den Patenflächen wachsen bunte Blumen und locken Insekten an. Damit es für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge genug Nahrungsangebot gibt, ist die Kampagne „MKK blüht“ ins Leben gerufen worden. Überall im Kreis sollten Blumenwiesen, höhere Säume und Beete aus heimischen Wildblumen gepflanzt und gesät werden. Solche Blühflächen seien artenreiche Pflanzengemeinschaften, die einer großen Zahl von Tieren Lebensraum böten, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung.

Die Blühaktion soll Bürger für das Thema Biodiversität – Erhaltung der Artenvielfalt – sensibilisieren. Hintergrund für die Initiative sei das Insektensterben in Deutschland, das mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen habe. Wissenschaftliche Untersuchungen belegten, dass bereits 80 Prozent an reiner Biomasse unserer Insektenwelt verschwunden seien, Tendenz steigend.

Anke Eyrich ist Patin für das Projekt, Vorsitzende des örtlichen Bauernverbandes und Mitglied im Vorstand des Kreisbauernverbandes. Sie hat einen 800 Quadratmeter großen Streifen zur Verfügung gestellt und auf der Fläche, die in der Nähe eines Gewerbegebietes liegt, Gewürzpflanzen, Klee und Sonnenblumen ausgesät.

Auch die Stadtverwaltung Erlensee beteiligte sich an der Kampagne und gab kostenlos Wildblumensamen aus. Das Angebot sei von den Bürgern rege genutzt worden, berichtet die Stadtverwaltung. Mit professioneller Begleitung entstanden auch auf öffentlichen Flächen – beispielsweise entlang der Leipziger Straße – blühende Wiesen für Insekten und Bienen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare