Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der 25-jährige Simon Sachs, bekannt unter dem Künstlernamen Simon Jela.
+
Der 25-jährige Simon Sachs, bekannt unter dem Künstlernamen Simon Jela.

Main-Kinzig-Kreis

Main-Kinzig-Kreis verleiht Kulturpreis

  • Anja Laud
    VonAnja Laud
    schließen

Die Künstlerin Ellen Hug und der Comiczeichner Michael Rautenberg erhalten den Kulturpres des Main-Kinzig-Kreises. Der Musiker Simon Sachs erhält den Nachwuchsförderpreis.

Die Freigerichter Künstlerin Ellen Hug und der Hanauer Comiczeichner und Illustrator Michael Rautenberg erhalten den diesjährigen Kulturpreis des Main-Kinzig-Kreises. Die feierliche Verleihung ist für Freitag, 3. Dezember, im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen geplant.

Ellen Hug und Michael Rautenberg sind nicht die beiden einzigen, die die Kulturpreis-Jury bedacht hat. Wie der Main-Kinzig-Kreis mitteilt, wird mit dem Nachwuchsförderpreis der Gelnhausener Musiker Simon Sachs geehrt. Der Förderverein für das historische Karussell im Stadtpark Hanau-Wilhelmspark bekommt einen Sonderpreis verliehen. Der Großkrotzenburger Aloys Lenz, der als „Vater“ des Kulturpreises gilt, erhält einen Ehrenpreis. Er war mehr als 40 Jahre lang Mitglied der Kulturpreis-Jury, viele Jahre davon als ihr Vorsitzender.

Die Jury, deren neu gewählte Vorsitzende die Künstlerin Ingrid Sonntag-Ramirez Ponce ist, wählte aus insgesamt 21 Vorschlägen aus. „Mit den ausgewählten Personen haben wir auch in diesem Jahr wieder würdige Preisträger und Preisträgerinnen der seit 1977 jährlich vergebenen Auszeichnung finden können“, kommentierte Landrat Thorsten Stolz (SPD) die Entscheidung der Kulturpreis-Jury, die sich nach den Kommunalwahlen in diesem Frühjahr neu konstituiert hat.

Ellen Hug, 1948 in Frankfurt geboren, lebt seit vielen Jahren in Freigericht. Ihre Kindheit und viele Lebensjahre, so der Kreis, habe sie auf dem afrikanischen Kontinent verbracht. Die Landschaften dort und das vorherrschende besondere Licht regte die gelernte Bauzeichnerin und Absolventin einer Modeschule in Kapstadt zu ihrer künstlerischen Arbeit an. Sie ist Mitglied verschiedener Künstlervereinigungen und hat an vielen Orten im Kreisgebiet ihre Arbeiten ausgestellt.

Die Werke von Michael Rautenberg, 1968 in Hanau geboren, sind an vielen Ecken in der Stadt zu sehen. Bekannt unter dem Namen „Rautie“ habe sich der Werbekaufmann als Illustrator, Comiczeichner und Trickfilmer weit über die Kreisgrenzen einen Namen gemacht, so der Kreis. Als Dozent gibt er in Kursen sein Können an Kinder und Jugendliche weiter.

Der 25-jährige Simon Sachs, bekannt unter dem Künstlernamen Simon Jela, erreicht mit seinen selbst komponierten und getexteten Liedern zusammen mit seiner Band über Medien wie YouTube und Instagram sowie Radiosendern ein großes Publikum. Er lebt in Gelnhausen, stammt aber aus Jossgrund. wo er schon im Chor der Jossatalschule sang. lad

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare