Main-Kinzig

Main-Kinzig-Kreis entwickelt Ideen für die Mobilität der Zukunft

  • vonDiana Unkart
    schließen

Künftig sollen Angebote verständlich und allen Nutzern leicht zugänglich sein. Ziel ist, verschiedene Verkehrsträger miteinander zu verbinden.

Wie gelingt es, den öffentlichen Verkehr zu stärken und den Ansprüchen der Menschen im Main-Kinzig-Kreis gerecht zu werden? Diese Fragen stellt sich der Kreis mit seinem neuen Mobilitätsleitbild, das in den nächsten Wochen erstellt wird. Ziel sei, vorhandene starke Strukturen weiter zu fördern, neue Bedürfnisse zu bedienen und Schwächen zu reduzieren, heißt es in einer Mitteilung der Kreisverkehrsgesellschaft.

„Wir wollen den öffentlichen Personennahverkehr weiterentwickeln, verlässlich, umweltbewusst und als echte Alternative zum Auto. Das geht aber nur, wenn wir uns auf gemeinsame Ziele einigen“, sagt Verkehrsdezernent Winfried Ottmann (CDU). Das Leitbild soll den Rahmen für den nachfolgenden Nahverkehrsplan bilden und konkrete Planungsziele enthalten. Ein Lenkungskreis, dem neben dem Verkehrsdezernenten, Mitgliedern der Verwaltung und der Kreisverkehrsgesellschaft auch Bürgermeister angehören, hat erste Ziele und Kerngedanken formuliert.

Unter Einbeziehung zum Beispiel des Fahrrads, aber auch mit Überlegungen zu innovativen Angebotsformen sollen die Potenziale für eine größere Bedeutung des öffentlichen Nahverkehrs ausgelotet werden. Das Angebot soll gezielt dort gebündelt werden, wo die Nachfrage am größten ist. Angesprochen werden sollen möglichst viele Fahrgäste und nicht nur spezifische Nutzerkreise. Die Angebote von Bahn, Bus und anderen Verkehrsträgern – beispielsweise Fahrrädern – sollen eng miteinander verknüpft werden. Ziel soll ein transparentes und allen Nutzern leicht zugängliches Mobilitätsangebot sein.

Die Kerngedanken werden in einer um weitere kommunale Vertreter und Institutionen erweiterten Runde im August konkretisiert. Zurzeit werden Einschätzungen und Anliegen bei allen Kommunen des Kreises abgefragt. Sie einzubeziehen und das Leitbilds transparent zu erstellen, seien die Voraussetzungen, „um die Weichen für eine zukunftsorientierte, erfolgreiche Mobilität im Main-Kinzig-Kreis zu stellen“, sagt Winfried Ottmann.

Kommentare