Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Durch einen Türspion ist eine Person mit einem Kapuzenpulli vor einer Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus zu sehen.
+
Dicke Einbrecher sind gleich doppelt im Main-Kinzig-Kreis in Birstein und in Bad Orb aufgefallen.

Kuriose Ausrede

Dicke Einbrecher im Main-Kinzig-Kreis - Polizei veröffentlicht kuriose Ausrede

Zwei dicke Einbrecher sind im Main-Kinzig-Kreis in Birstein und Bad Orb aufgefallen. In einem Fall veröffentlichte die Polizei in Offenbach eine kuriose Ausrede des Täters. Sie hat mit Kirschen zu tun.

Birstein/Bad Orb - Ein Mann hatte einen als „korpulent“ beschriebenen Unbekannten nach Angaben des Polizeipräsidiums Südosthessen in Offenbach auf einem Grundstück eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße in Birstein im Main-Kinzig-Kreis beobachtet. Der mutmaßliche Einbrecher entfernte gerade ein Fliegengitter von einem Fenster.

Von dem Zeugen angesprochen, „antwortete er, er wolle nur Kirschen essen und flüchtete“, berichtete Polizei-Sprecher Michael Malkmus. Auch nach einem Einbruch in Bad Orb beschrieben die Beamten den Täter als „untersetzt“ und „dicklich“. Die Polizei bittet nun um Zeugen-Hinweise zu den dicken im Main-Kinzig-Kreis aufgefallenen Einbrechern. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare