Main-Kinzig

Führerschein online beantragen

  • Gregor Haschnik
    vonGregor Haschnik
    schließen

Der Main-Kinzig-Kreis führt als bundesweit erste Verwaltung den digitalen Führerscheinantrag ein. Bürger sollen so neben Wegen und Wartezeiten auch Geld sparen können.

Im Main-Kinzig-Kreis können Führerscheine für Motorräder und Autos jetzt online beantragt werden. Der Kreis ist die erste deutsche Kommune, die dies anbietet. Nach Angaben des hessischen Verkehrsministeriums sollen bis Ende 2020 weitere Städte und Gemeinden in Hessen folgen.

Antragstellern sollen dadurch Wege und Wartezeiten erspart werden. Sie können sich mit Hilfe der Onlineausweisfunktion ihres Personalausweises authentifizieren. Kosten für ein biometrisches Foto fallen nicht mehr an, weil dieses über eine „Selfie-Funktion“ selbst gemacht werden kann. Die notwendigen Nachweise und die Unterschriften kann man rund um die Uhr hochladen. Der Antrag ist auf Deutsch und Englisch verfügbar und soll leicht verständlich sein. Ein digitales Formular für begleitetes Fahren gibt es bislang nicht.

Im Main-Kinzig-Kreis, wo gut 420 000 Menschen leben, werden pro Jahr etwa 4000 Erstanträge gestellt. Bei den ersten 1000 Anträgen, die digital erfolgen, gibt es eine Ermäßigung in Höhe von 25 Euro.

Das Pilotprojekt, bei dem der Kreis mit Bund und Land kooperiert, soll die Behörden von Bürokratie entlasten und Erkenntnisse für die Digitalisierung weiterer Verwaltungsakte liefern. Mit dem Angebot wird ein Teil des Onlinezugangsgesetzes des Bundes umgesetzt. Es schreibt vor, dass bis Ende 2022 alle Verwaltungsleistungen des Bundes, der Länder und Kommunen online zur Verfügung stehen müssen.

Bis dahin ist es in vielen Behörden noch ein weiter Weg. Hessen ist beim Onlineantrag für Führerscheine federführend. Dieser sei gerade für die Menschen im ländlichen Raum ein echter Gewinn, sagt Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Zudem sei er klimafreundlich, weil Fahrten und viele Stapel Antragspapier wegfielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare