Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Kinzig

Main-Kinzig: Corona-Schnelltestzentren ziehen um

  • Silvia Bielert
    vonSilvia Bielert
    schließen

Weil die Standorte für Impfzentren gebraucht werden, ziehen die Corona-Testzentren in Gelnhausen und Hanau um. Der Betrieb geht ohne Unterbrechung weiter.

Der Main-Kinzig-Kreis will seine drei Schnelltestzentren in Hanau, Schlüchtern und Gelnhausen beibehalten.

Der Betrieb soll bis Ende März fortgesetzt werden. Das teilt der Landkreis mit und informiert darüber, dass die Zentren in Gelnhausen und Hanau verlegt werden, weil an deren Standorten die Impfzentren eröffnen sollen. Deshalb zieht das Schnelltestzentrum in der Gelnhäuser Großsporthalle der Kreisrealschule ab dem kommenden Freitag, 5. Februar, in die Räume der Bildungspartner Main-Kinzig, Frankfurter Straße 30b (Zufahrt über Parkstraße oder Wilhelm-Schöffer-Straße).

Das Schnelltestzentrum in Hanau zieht von der August-Schärttner-Halle in die Main-Kinzig-Halle, Eberhardstraße. Dort wird eine Schnellteststation im Foyerbereich eingerichtet. Eine Unterbrechung des Betriebes soll es nicht geben.

Das Schnelltestzentrum in Schlüchtern befindet sich in einem Nebengebäude der Main-Kinzig-Kliniken. In den Zentren können sich Menschen, die Angehörige in einem Alten- oder Pflegeheim besuchen wollen, testen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare