Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine sehr lange Menschen-Schlange bildete sich am Samstagmorgen vor der Praxis Razavi in Steinau.
+
Eine sehr lange Menschen-Schlange bildete sich am Samstagmorgen vor der Praxis Razavi in Steinau.

Im Main-Kinzig-Kreis

Lange Schlange bei Sonder-Impftermin - Praxis versorgt mehr als 600 Menschen mit Corona-Impfstoff

Verkehrschaos und Menschenandrang in der Steinauer Sachsenstraße am Samstag: Hausärztin Diana Razavi und ihr Team hatten zu einem Sonder-Impftermin eingeladen. Exakt 633 Menschen kamen.

Steinau an der Straße -  Eigentlich ist das Wohngebiet am Rande Steinaus im Main-Kinzig-Kreis* ein beschauliches Fleckchen Erde. Doch zum Beginn des Wochenendes pilgerten zahlreiche Menschen dorthin. Der Grund: Sie wollten diese eine Spritze, die sie vor einer Corona*-Erkrankung schützt.

Die Ärztin Diana Razavi hatte von ihrem Lieferanten eine Großmenge an Impfstoff von Johnson & Johnson zugewiesen bekommen*, der im Gegensatz zu anderen Vakzinen nur einmal verabreicht werden muss. Nachdem sie von ihrem gesamten Team volle Unterstützung zugesichert bekommen hatte, entschloss sie sich zu einem Groß-Aktionstag, was sich schnell herumsprach. Insgesamt kamen 633 Menschen und wurden geimpft. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare