Hanau

Kundgebung zum 1. Mai

  • schließen

In diesem Jahr startet der Demonstrationszug am Hauptbahnhof, die Kundgebung findet auf dem Marktplatz statt. Auch vor den Toren Dunlops sollen die Demonstranten für Arbeitnehmerrechte halten.

Unter dem Motto „Europa, jetzt aber richtig!“ stehen Demonstration und Kundgebung am 1. Mai in Hanau. Der DGB und seine Gewerkschaften laden alle Bürger ein, am Mittwoch um 9.30 Uhr zum Hauptbahnhof zu kommen. Von dort aus geht es laut einer Pressemeldung des DGB-Region Südosthessen weiter zum Werkstor von Dunlop, um Solidarität mit den von Arbeitsplatzverlust bedrohten Kollegen zu zeigen. Danach zieht die Demonstration zum Marktplatz, wo die Kundgebung zum 1. Mai stattfindet. Hauptredner ist Sandro Witt, stellvertretender Bezirksvorsitzender des DGB Hessen-Thüringen.

Bisher hatte die Kundgebung am Goldschmiedehaus stattgefunden, danach zog die Demonstration zum Olof-Palme-Haus, wo das Maifest stattfand, erklärt Tobias Huth, Gewerkschaftssekretär des DGB Südosthessen. In diesem Jahr wurde der Ablauf geändert, weil „sich die NPD zum 1. Mai in Hanau angekündigt hatte“. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis habe sich gebildet, „um dieser Provokation entgegenzutreten“, sagt Huth. Zwar hat die NPD ihren Aufmarsch zwischenzeitlich abgesagt. Der DGB bleibt aber bei den Plänen. Nach der Kundgebung findet wie immer das „internationalistische Maifest mit kulturellen Beiträgen und den Bands Microphone Mafia und der Ohne-Fronten-Crew statt.

„Gerade im Main-Kinzig-Kreis sind viele tarifgebundene Arbeitsplätze in Gefahr“, sagt Klaus Ditzel vom DGB-Kreisverband Main-Kinzig zur Agenda der Maikundgebung. „Wir werden diese Arbeitsplatzvernichtung nicht unwidersprochen hinnehmen.“ Es sei wichtig, dass viele Menschen „für ihre Rechte und ihre Zukunft auf die Straße gehen und zeigen, dass sie nicht gewillt sind“, ihre Arbeitsplätze zu opfern, damit Unternehmen ihre Gewinne steigern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare