Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jugend und Alkohol

Kinderschutzbund kooperiert mit Sportkreis

Das Engagement von Vereinen und Verbänden gegen den zunehmenden Alkoholkonsum Jugendlicher wurde in Hanau auf eine breitere Basis gestellt: Nachdem im Jahr 2008 der örtliche Kinderschutzbund das Projekt „HALTung für Hanau“ ins Leben gerufen hatte, kooperiert die Organisation nunmehr auch mit dem Sportkreis Hanau. Im Vereinsleben und bei der Übungsleiterausbildung sollen die Themen Alkoholmissbrauch und Suchterfahrung eine Rolle spielen.

Weil bei großen Festen immer mehr und immer jüngere Hanauer sich maßlos betranken, sah der Kinderschutzbund Handlungsbedarf. 2008 war man zum ersten Mal beim Bürgerfest mit Aktionen präsent. Michael Schröder vom Kinderschutzbund erinnert daran, dass seitdem an Schulen und in Vereinen Projekte laufen, dass man bei Festen Aktionen durchführt und unter anderem auch Gastronomen und Servicepersonal in Lokalen schult. Seit 2010 ist auch der Jugendhilfe-Verein Sprungbrett mit im Boot. Nun kam der Sportkreis als Dachorganisation der Turn- und Sportvereine hinzu.

Stefan Bahn, Vorsitzender des Sportkreises, gab zu, dass manche Vereine und Trainer Probleme hätten, mit diesem Thema richtig umzugehen. Nun soll schon in diesem Jahr eine gemeinsame Schulung der Multiplikatoren gestartet werde. (abi.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare