Am Sonntag wird die Hanauer Musiklehrerin Petra Weiß von der "Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt" (IGHA) mit dem Titel "Maitre de Secours" ausgezeichnet. Die engagierte Pädagogin erhält die Ehrung für ihre musikalische Arbeit an der Rehbeinschule, aber auch für die von ihr gemeinsam mit der IGHA entwickelten Projekte "Musikakademie" und "Lyrik unterm Ginkgo-Baum".
+
Am Sonntag wird die Hanauer Musiklehrerin Petra Weiß von der "Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt" (IGHA) mit dem Titel "Maitre de Secours" ausgezeichnet. Die engagierte Pädagogin erhält die Ehrung für ihre musikalische Arbeit an der Rehbeinschule, aber auch für die von ihr gemeinsam mit der IGHA entwickelten Projekte "Musikakademie" und "Lyrik unterm Ginkgo-Baum".

Hanau

Musik ist ihr Leben

  • Pamela Dörhöfer
    vonPamela Dörhöfer
    schließen

Melancholie und Lebensfreude - da entspricht Petra Weiß ganz dem Wesen der romantischen Musik, die sie so liebt. Jetzt wird die Musiklehrerin für ihr Engagement ausgezeichnet. Von Pamela Dörhöfer

Musik ist für Petra Weiß nicht einfach nur ein Fach, das sie sich ausgesucht hat, weil es ihr liegt und sie eben Lehrerin werden wollte. Musik bedeutet ihr unendlich viel mehr: "Mein Lebensinhalt", sagt die 54-Jährige; und spürbar ist das schon in den ersten Augenblicken der Begegnung mit ihr.

Nahezu symbiotisch verwoben ist Petra Weiß vor allem mit dem Klavier: "Ich habe sogar meinen Klavierlehrer geheiratet, der mich mit zwölf unterrichtet hat", erzählt sie. Ihr Mann Jürgen leitet bis heute das Orchester der Rehbein-Schule, an der auch Petra Weiß Musiklehrerin ist.

Am Sonntag wird die engagierte Pädagogin von der "Interessengemeinschaft Hanauer Altstadt" (IGHA) mit dem Titel "Maitre de Secours" ausgezeichnet. Sie erhält die Ehrung für ihre musikalische Arbeit an der Rehbeinschule, aber auch für die von ihr gemeinsam mit der IGHA entwickelten Projekte "Musikakademie" und "Lyrik unterm Ginkgo-Baum".

Klassiker im Schatten des schuleigenen Gingkos

Die Idee für Letzteres fand Petra Weiß in unmittelbarer Nähe, denn im Schulhof steht ein herrlicher Gingko-Baum, der zur Spielstätte für die Reihe wurde. Zwei Sommer lang rezitierten dort Schauspieler Texte von Goethe, dazu machten Rehbeinschüler Musik. Im dritten Jahr stand Schiller im Mittelpunkt, das nächste Mal soll es Shakespeare sein. In diesem Sommer muss die Reihe allerdings pausieren, weil im Gymnasium gebaut wird.

Die "Musikakademie" hatte 2009 Premiere. Sie ermöglichte talentierten Rehbein-Schülern einen Instrumental-Workshop mit dem Kölner Musikprofessor Günter Ludwig, zum Abschluss präsentierten sie das Erarbeitete bei einem Konzert im Comoedienhaus. In diesem Sommer soll die "Musikakademie" auch für andere Schulen offenstehen, allerdings werden nicht mehr als 15 Teilnehmer aufgenommen, sagt Petra Weiß.

Lehrerin an der Rehbein-Schule ist die Bayerin seit 1983. In Würzburg hat sie studiert und daneben auch ein Konzertexamen abgelegt. Sich in Hanau heimisch zu fühlen, brauchte es eine Zeit: "Ich bin ein Wurzelmensch." Bis heute empfindet sie sich als "kleinen Exoten" - und das nicht allein wegen ihrer schillernden Erscheinung mit den leuchtend roten Haaren und dem außergewöhnlichen Kleidungsstil: "Ich falle schon durch meine unterfränkische Sprache auf", erzählt sie.

Schule als Bühne

Petra Weiß liebt ihren Beruf, weil es ihr Freude bereitet, Kindern nicht nur Noten, sondern auch das "Geheimnisvolle der Musiksprache" nahezubringen: "Leider wird zu Hause kaum noch gesungen", bedauert sie. Ein bisschen lebt sie im Unterricht auch ihren eigenen Kindheitstraum aus: "Eigentlich wollte ich berühmt werden. Heute mache ich eben in der Schule wie auf einer Bühne etwas vor." Pädagogen "die sich zurücknehmen können, und die Kinder so zu eigenen Ideen kommen", bewundert sie. "Ich hoffe, die Kinder durch Nacheifern zu motivieren."

Und auch "Lebensfreude" möchte sie vermitteln. Dass sie gleichzeitig die Melancholie als eine sie prägende Eigenschaft nennt, ist kein Widerspruch; da entspricht Petra Weiß ganz dem Wesen der romantischen Musik, die sie so liebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare