Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Personalkarussell

Jens Gottwald wechselt zur Baugesellschaft

Bei der städtischen Baugesellschaft und der Turngemeinde Hanau stehen wichtige personelle Veränderungen an.

Bei der städtischen Baugesellschaft und der Turngemeinde Hanau (TGH) stehen wichtige personelle Veränderungen an. Laut Oberbürgermeister Claus Kaminsky tritt der jetzige TGH-Geschäftsführer Jens Gottwald zum 1. Oktober seine Stelle als Geschäftsführer der Baugesellschaft Hanau an. Er wird damit Stellvertreter von Carl-Edward Günther und soll für den kaufmännischen Bereich zuständig sein.

Der bisherige Co-Geschäftsführer Christoph Marosczyk verlässt die Baugesellschaft nach nur elfmonatiger Tätigkeit. Man habe sich "im gegenseitigen Einvernehmen" getrennt, sagte Kaminsky gestern. Ebenso seinen Abschied aus Hanau nimmt der bisherige Prokurist Steffen Laser, der sich beruflich verändern will. Für ihn steht noch kein Nachfolger fest.

Kaminsky lobte die Entscheidung für Gottwald als "bedeutende Weichenstellung" für die Baugesellschaft. Er sei "glücklich und froh", mit dem Juristen und Diplom-Sportmanager einen Mann gefunden zu haben, dem er einen entscheidenden Beitrag für die Zukunft der Baugesellschaft zutraut. Er habe den 37-Jährigen schon seit längerer Zeit für eine Führungsposition im Auge gehabt. Er kenne ihn als einen Menschen mit dem "besonderen Blick für das Erreichbare". Auch sein künftiger Geschäftsführer-Kollege Günther äußerte sich gestern angetan von der Personalentscheidung. Er habe im Vorfeld sehr positive Gespräche mit Gottwald geführt.

Für die Turngemeinde Hanau - der älteste Verein in Hessen und größte im Main-Kinzig-Kreis mit über 3500 Mitgliedern - bedeutet die Personalentscheidung ebenfalls eine wichtige Weichenstellung. Gottwald ist seit sechs Jahren TGH-Geschäftsführer und hat den Verein entscheidend nach vorne gebracht, wie Präsident Robert Oestreich sagte. Doch hat man dort schnell gehandelt und mit Bryan Heeg und Sven Rügner gleich zwei neue Geschäftsführer installiert. Beide sind im Vorstand des Vereins seit Jahren aktiv und gelernte Bankkaufleute Und auch Gottwald selbst bleibt dem Verein erhalten. Er soll dort einer der Vize-Präsidenten werden. Mit der Umstrukturierung will der Traditionsverein weitere Professionalisierung und Präsenz erreichen.

Immerhin stehen in den nächsten Jahren mit dem Jubiläumsjahr 2012 und den Planungen für ein neues Sportzentrum wichtige Entscheidungen an. Sven Rügner ist 29 Jahre alt hat nach seiner Lehre bei der Bank Betriebswirtschaft studiert und ist Jugendleiter des Vereins. Bryan Heeg (31) war zuletzt Börsenhändler ist vor allem in der Leichtathletik engagiert. Unter anderem war er Mitorganisator des Hanauer Märchenlaufs. are

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare