Der Beton-Look soll verschwinden: Der neue Eigentümer wird das ehemalige TGZ rundum erneuern.
+
Der Beton-Look soll verschwinden: Der neue Eigentümer wird das ehemalige TGZ rundum erneuern.

Hanau

Immobilienfirma kauft TGZ

Die Brüder Karl und Hermann Wolf verlegen den Firmensitz in ihre Heimatstadt: Die Gesellschaft für Grundstücksverwaltung EN-Leit zieht in das Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) in Hanau-Wolfgang.

Von Anne Lorenc

Das Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) im Technologiepark Wolfgang ist verkauft. Im Mai will, so wurde gestern bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben, die Gesellschaft für Grundstücksverwaltung EN-Leit der Brüder Karl und Hermann Wolf ihren Sitz von Heusenstamm in das bis dahin sanierte Gebäude verlegen. Über den Kaufpreis gab es keine Angaben.

Zufriedene Gesichter zeigten Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und Firmenchef Karl Wolf gestern nach dem gelungenen Abschluss. Der OB freute sich, dass für die Stadt beim Verkauf ein Gewinn herausgesprungen sei. Die noch verbliebenen elf Mieter hätten andere Räume gefunden, und die Stadt spare jährlich 80 000 Euro für den Unterhalt des TGZ. Die Hälfte dieser Summe werde investiert, um mit der Wirtschaftsförderung Hanau, der Kreishandwerkerschaft und der Industrie- und Handelskammer ein neues, zeitgemäßes Konzept für die Unterstützung von Existenzgründungen zu erarbeiten. „Das Thema ist für uns nicht erledigt“, meinte Kaminsky. Aber die Bedingungen hätte sich seit 1997, als das TGZ eröffnet wurde, verändert.

Die Brüder Wolf, so freute sich der neue Eigentümer Karl Wolf, kehren mit dem Umzug in ihre Geburtsstadt zurück. Der Standort in Autobahnnähe, mit Bushaltestelle vor der Tür und dem Hauptbahnhof in erreichbarer Nähe, sei ideal für die 14 Mitarbeiter, die Projekte im Rhein-Main-Gebiet und in Berlin betreuen und oft unterwegs seien. Der Personalbestand solle auf 20 aufgestockt werden. Besonders hob Wolf die gute Zusammenarbeit mit der Stadt hervor.

Die Firma kauft Immobilien, baut sie um und veräußert sie wieder. Eines ihrer Objekte in Hanau ist der Argonner Park in Wolfgang. Im bisherigen TGZ tritt sie allerdings auch als Vermieter auf. Denn EN-Leit wird, wie Wolf erklärte, nur die rund 1000 Quadratmeter Nutzfläche im obersten Stock nutzen. Die erste Etage und das Erdgeschoss würden vermietet und hätten zum Teil schon Interessenten gefunden.

Die neuen Nutzer in dem lang gezogenen Gebäude in Ypsilon-Form, das aus den 70er Jahren stammt, dürfen sich auf ein runderneuertes Domizil freuen. Die Brüder Wolf haben den Dreieicher Architekten Stefan Schlapp von der Firma Architekturaum engagiert, um in Rekordzeit das Äußere und das Innere zu modernisieren. Er wird mit der Wolf-Residenz im Oberstock beginnen.

Der Betonbau erhält, so erklärte es Schlapp, eine neue Fassade aus Glas und Aluminium, in den Farbtönen Anthrazit und Grün. „Das wird alles heiterer und natürlicher gestaltet, sagte Schlapp. Im Oberstock finden sich sechs offene, bepflanzte Lichthöfe mit verglasten Wänden zu den Nachbar-Büros.

Die äußeren Fluchttreppen aus Metall werden voraussichtlich mit einem Metallgewebe verkleidet, das sich nachts „mit Licht gut in Szene setzen“ lasse, so Schlapp. Auch die Fassade soll illuminiert werden und allen Autofahrern auf belebten Rodenbacher Chaussee und dem Autobahnzubringer ins Auge fallen. Anfang Mai, so Wolfs Vorgabe, soll seine Firma einziehen.

Obgleich die Mietverträge der bisherigen Nutzer zum Jahresende auslaufen, räumt Wolf ihnen eine Übergangsfrist bis Ende Januar ein. Danach kann die Zukunft des ehemaligen TGZ beginnen. Mit einem, wie Kaminsky schwärmt, „kleinen, feinen Unternehmen, das auch Gewerbesteuer zahlt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare