Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weil er während der Fahrt sein Smartphone benutzt, wird die Polizei in Hanau auf einen Mercedes-Fahrer aufmerksam. (Symbolfoto)
+
Weil er während der Fahrt sein Smartphone benutzt, wird die Polizei in Hanau auf einen Mercedes-Fahrer aufmerksam. (Symbolfoto)

Blaulicht

Polizei kontrolliert Handy-Sünder – dann beginnt Katz-und-Maus-Spiel

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Die Polizei erwischt in Hanau einen Mann mit Handy am Steuer. Der Mercedes-Fahrer versucht die Beamten mehrfach zu täuschen.

Hanau – Doppelter Treffer für die Polizei in Hanau*. Bei einem Mercedes-Fahrer klickten am Montagvormittag (10.01.2022) die Handschellen. Dabei hatten ihn die Beamten laut eigenen Angaben zunächst lediglich wegen eines Smartphones, das der Mann während der Fahrt in der Hand hielt, angehalten.

Was war passiert? Der 49-Jährige war auf der B43a bei Hanau in Richtung Dieburg unterwegs, als er den Fokus einer Streife auf sich zog. Auf der Höhe Hanau-Hafen hielten die Beamten den Mann wegen des Handyverstoßes an. Dann nahm die Kontrolle eine überraschende Wendung.

Hanau: Polizei vollstreckt Haftbefehl bei Routinekontrolle

Der Mercedes-Fahrer konnte sich bei der Kontrolle in Hanau nicht ausweisen und gab zudem falsche Personalien an, wie sich bei einer Überprüfung der Daten herausstellte. Immer wieder versuchte er laut Angaben der Polizei, die Beamten zu täuschen. Dass sich der 49-Jährige dann doch entschloss, seine wahre Identität preiszugeben, hatte für ihn schwerwiegende Folgen.

Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Obendrein durfte ihm bis zum Frühjahr 2022 keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden, wie die Polizei mitteilt. Auf der Fahrt zur Wache in Hanau gestand er zudem, dass er am Vorabend einen Joint geraucht hatte. Die Aussage bestätigte ein Drogentest.

Polizeikontrolle in Hanau: Haftbefehl gegen Mann durch Geldzahlung aufgehoben

Weil Bekannte den 49-Jährigen mit einer Zahlung von 2680 Euro vor der Haftzelle bewahrten, ist der Mann wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn laufen nun aber weitere Verfahren.

Kurz vor dem Jahreswechsel ist ebenfalls in Hanau ein Streit in einem Supermarkt eskaliert*. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot ausrücken. (esa) *op-online.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion