DIe Kräne über dem Freiheitsplatz im Jahr 2013.
+
DIe Kräne über dem Freiheitsplatz im Jahr 2013.

Hanau

Zehn Jahre Stadtumbau in Hanau

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die SPD-Fraktion erinnert an den Start des „Wettbewerblichen Dialogs“ vor einem Jahrzehnt. Seitdem ist in Hanau viel passiert. Nicht nur mit dem Freiheitsplatz.

„Wir beenden die Ideenphase und treten in die Umsetzung ein! Und das ist der herausragende Aspekt des heutigen Tages und ein herausragender Moment für unsere Stadt“: Das sagte die damalige und heutige SPD-Fraktionsvorsitzende Cornelia Gasche am 31. Mai 2010.

Vor genau zehn Jahren hatte das Stadtparlament mit einem breit getragenen Beschluss den Startschuss für die Entwicklung der Innenstadt, den sogenannten Wettbewerblichen Dialog (WeDi), gegeben.

Daran erinnert die SPD in einer Mitteilung. „Das war für Hanau ein tatsächlicher Politikwechsel,“ so Gasche. „Es ist in den zurückliegenden zehn Jahren nahezu Unglaubliches geschehen. Wir waren 2010 in Aufbruchstimmung.“

Ende 2010 eröffnete das Postcarré. Der Verkehrsknotenpunkt am Westbahnhof wurde parallel dazu umgestaltet.

Ende 2011 folgte die Eröffnung des Kinopolis. 2015 wurde das Forum Hanau eröffnet, ein neuer Busbahnhof und vor allem der neue Freiheitsplatz, der parkenden Autos entzogen und den Menschen übergeben wurde. Parallel eröffnete sich durch den Abzug der Amerikaner ein gewaltiges Konversionsvorhaben, mit 340 Hektar Fläche. Hanau sei gewachsen und werde bald die 100 000 Einwohnergrenze erreichen. „Die Menschen, die nun seit einigen Tagen als erstes in ihr neues Zuhause im Pioneer Park einziehen, begrüßen wir sehr herzlich“, heißt es in der SPD-Mitteilung.

Bald werde die neu gestaltete Anlage rund um die Wallonisch-Niederländische Kirche eröffnet, „gleichzeitig ein wichtiges Zeugnis und Mahnmal der Geschichte unserer Stadt“. Auch in diesem Quartier der südlichen Innenstadt sei zeitgemäßes Wohnen entstanden. „Das alles ist nur miteinander möglich. Mit Entscheidern, die auch in schwierigen Lagen Verantwortung übernehmen und vielen Unterstützern, Investoren und einer Stadtgesellschaft, die bereit ist, diesen Kurs mit voranzubringen,“ so Gasche und Thomas Straub, Vizefraktionschef und Vorsitzender des Struktur- und Umweltausschusses.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare