+
Der Neubau des JuBiKuz am Sandeldamm im Sommer 2012. Foto: Rolf Oeser

Hanau

Zehn Jahre JuBiKuz

  • schließen

Im Jugendbildungs- und Kulturzentrum Hans Böckler wird am Wochenende gefeiert.

Das Jugendbildungs- und Kulturzentrum Hans Böckler – kurz JuBiKuz – am Sandeldamm 19 feiert am kommenden Wochenende sein zehnjähriges Bestehen.

Laut der Ankündigung aus dem Rathaus hat es sich in den vergangenen zehn Jahren als städtische Zentrale für Jugendbildung, Jugendkultur und Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche etabliert. „Die Angebotspalette reicht vom Bistro und dem offenen Treff über kreative Angebote in Musik, Kunst und Theater, Jugendberufshilfe, aber auch Seminare zur Gewaltprävention und diversen Schulungen, dem Jugendplenum bis hin zu Ferienangeboten, zählt Bürgermeister und Sozialdezernent Axel Weiss-Thiel (SPD) auf.

Seit August stehe zudem ein Mitarbeiter für die Aufsuchende Jugendarbeit zur Verfügung. „Allein im vergangenen Jahr haben knapp 6000 junge Menschen an rund 280 Veranstaltungen im Böckler-Haus teilgenommen“, so Weiss-Thiel. Die allerwenigsten davon dürften noch das alte Hans-Böckler-Haus kennen, das zuvor jahrzehntelang an der gleichen Stelle stand. Es wurde abgerissen und komplett neu erbaut.

Gleichwohl wurde der Name „Hans Böckler“ beibehalten. „Diese Name steht für Antifaschismus, Mitbestimmung und Teilhabe sowie für Gleichberechtigung von Kapital und Arbeit für die der Politiker und Gewerkschafter Hans Böckler immer gekämpft hat“, erläutert Weiss-Thiel.

Mit den Jahren hätten sich die Bedürfnisse und damit auch die Angebote und jeweiligen Kooperationspartner verändert, so JuBiKuz-Bildungsreferent Thomas Boeuf: Das seien neben dem städtischen Jugendbildungswerk, dem Jugendzentrum, die Joblotsen (Pilot, der Ev. Fachstelle Jugendberufshilfe) und der Trägerverein Pumpstation e. V. – kurz KUZ Hanau“, resümiert Boeuf. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare