Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Weltgarten“ in Hanau ausgezeichnet

  • Detlef Sundermann
    vonDetlef Sundermann
    schließen

Hanauer Sozialprojekt in Wettbewerb der Vereinten Nationen erfolgreich.

Das städtische Umweltzentrum Hanau ist erneut für ein Projekt von den Vereinten Nationen ausgezeichnet worden, wie Leiterin Gabriele Schaar-von Römer mitteilt. Die Einrichtung hatte sich mit ihrem „Weltgarten“ beim Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“ beworben. Der „Weltgarten“ dürfe sich nunmehr offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt nennen. Der Garten auf dem Gelände des Umweltzentrums ist ein Integrationsprojekt, bei dem Frauen aus unterschiedlichen Kulturen nach biodynamischen Vorgaben etwa in der Fruchtfolge, Düngung und Unkrautbekämpfung eine rund 30 Quadratmeter große Fläche bewirtschaften. Angebaut werden Gemüse und Kräuter. Mittlerweile ist auch ein Kochbuch mit Speisen aus aller Welt entstanden. Bereits 2014 und 2019 wurde das Umweltzentrum für andere Projekte von den Vereinten Nationen im Rahmen der Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Das Umweltzentrum entstand aus der Landesgartenschau 2002, betreibt bis heute Umweltpädagogik und betreut die Przewalski-Pferde auf dem ehemaligen US-Gelände „Campo Pond“. sun

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare