1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Hanau

Vier Hanauer Tage

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

1000 Jahre wird man auch nur einmal! Hanaus russische Partnerstadt feiert das natürlich angemessen das ganze Jahr über - grade sind 150 Geburtstagsgäste aus Hessen angereist.

Von Andreas Zitzmann

Die Maschine, die gestern vom Frankfurter Flughafen gen Moskau abhob, war fast voller Hanauer: Bis einschließlich Dienstag ist eine rund 150-köpfige Delegation zu Gast in Jaroslawl. Die russische Partnerstadt an der Wolga feiert ihr 1000-jähriges Bestehen und dazu gehören auch vier „Hanauer Tage“.

Im Mittelpunkt stehen natürlich die Brüder Grimm – zwei Dutzend Schauspieler der Märchenfestspiele sind bereits am Dienstag abgereist. Sie werden gleich zweimal das neue Musical „Schneewittchen“ aufführen.

Die größte Gruppe kommt jedoch von der Karl-Rehbein-Schule, rund 90 Schüler und Lehrer. Das Sinfonieorchester der Schule bestreitet in Jaroslawl mehrere Konzerte, darunter eines unter freiem Himmel direkt an der Wolga – „bestimmt einer der Höhepunkte“, ist sich Klaus Remer gewiss. Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins und Kulturbeauftragte hat viele Monate damit verbracht, den Besuch der Delegation zu organisieren, zu der neben Vereinsmitgliedern auch einige Sportler der Abteilungen Judo und Badminton der Turngemeinde Hanau (TGH) gehören.

Ein halbes Dutzend Schüler musste allerdings in Hanau bleiben – sie hatten wegen der Waldbrände abgesagt – obwohl es, so Remer kurz vor seinem Abflug zur FR, dort weit und breit kein Feuer gegeben hat: „Lediglich von dem Smog war etwas zu spüren.“ Die historische 680.000-Einwohner-Stadt liegt 280 Kilometer nordöstlich von Moskau, in dessen Umgebung Brände lodern.

Obwohl die Stadt Hanau mehr als klamm ist, hat sie für die Reise nach Jaroslawl, dessen Zentrum zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, 90.000 Euro springen lassen. Die offizielle Delegation der zwölf Politiker übernimmt die Kosten aus der eigenen Tasche. Auch die Schüler, betont Remer, zahlen einen Teil selbst. Außerdem zeigen sich die russischen Gastgeber großzügig und übernehmen Übernachtung und Verpflegung.

Die nächste Reise von Hanauern nach Jaroslawl findet bereits im September statt: zur zentralen Jubiläumsfeier.

Auch interessant

Kommentare