1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Hanau

Viele geben ihr Blut für Merlin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Detlef Sundermann

Kommentare

Merlin ist trotz seines schweren Schicksals ein  fröhliches Kind.
Merlin ist trotz seines schweren Schicksals ein fröhliches Kind. © Stadt Hanau

Das Schicksal des vierjährigen Merlin bewegt die Menschen in Hanau. Knapp 1300 Hilfsbereite kamen zu der Typisierungsaktion, die den kleinen Jungen retten soll. Das schwer kranke Kind benötigt dringend einen passenden Stammzellenspender.

Mit einer überwältigenden Beteiligung verlief am Samstag die Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), um das Leben des vier Jahre alten Merlin zu retten. Nach Mitteilung des Stadtpresseamtes sind knapp 1300 Leute im Alter von 17 bis 55 Jahre in den Congress Park gekommen. Ihnen wurden wenige Tropfen Blut abgenommen.

Damit wird zunächst geprüft werden, ob der Teilnehmer als Spender von Stammzellen überhaupt infrage kommt. Das setzt voraus, die Person ist ein genetischer Zwilling von Merlin. Ob der am Samstag dabei war, wird sich in den nächsten Wochen erst herausstellen.

Der Junge leidet an Neutropenie, einer schweren Erkrankung des blutbildenden Systems. Nur mit einer Stammzelltransplantation kann er die Krankheit überstehen. Merlin hatte schon früh einen Schicksalsschlag erlitten. Seine Mutter verstarb einen Tag nach seiner Geburt. Der Vierjährige lebt heute in einer Pflegefamilie.

Im Vorfeld der Aktion gab es eine große Werbekampagne. Überall seien Handzettel ausgeteilt und Plakate geklebt worden, so die Pressesprecherin Andrea Freund. Leute, die wegen ihres Alters als mögliche Spender ausschieden, hätten sich angeboten, bei der Werbeaktion mit zu machen.

Auch wenn sich mit der Hanauer Aktion kein genetisches Pendant für Merlin finden sollte, besteht für ihn die Hoffnung, dass es vielleicht aus Eschborn kommt. Dort veranstaltete die DKMS am Sonntag eine Typisierung für die an Leukämie erkrankte Clara.

Die medizinischen Daten aus den fünf Milliliter Blut werden bei der DKMS gespeichert und ständig mit denen von Alt- und Neupatienten verglichen. Laut DKMS wird statistisch alle 45 Minuten in Deutschland bei einem Menschen Blutkrebs diagnostiziert, es sind häufig Kinder und Jugendliche.

Die überragende Teilnahme an der Hanauer Aktion brachte zudem auf der finanziellen Seite eine Überraschung. Rund 15000 Euro wurden am Samstag gespendet. Mit dem Geld soll ein Beitrag zu den Kosten der Typisierung geleistet werden. Allein die Typisierung in Hanau wird sich auf 65000 Euro belaufen.

www.hilfe-fuer-merlin.de

Auch interessant

Kommentare