Main-Kinzig

Zu tief und zu laut

  • schließen

IG Fluglärm fordert weiter Anhebung der Flughöhen. Vorsitzender Eric Ludwig im Amt bestätigt.

Sie fliegen nach wie vor zu tief, sie fliegen zu laut: Zu dieser Erkenntnis kommt die Interessengemeinschaft Fluglärm Hanau-Kinzigtal (IG Fluglärm) in einer Mitteilung.

„Die Lärmwerte im Kinzigtal erreichen weiterhin Spitzenwerte von 80 Dezibel“, so Eric Ludwig, der von der Mitgliederversammlung des Vereins im Amt bestätigt wurde. „Dies ist technisch unnötig. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) beharrt aber weiter stur auf Anflüge in konstanter Höhe von 1200 Meter über 70 Kilometer durch das Kinzigtal.“

Die IG verweist auf die Erkenntnisse des Mediziners Thomas Münzel von der Mainzer Universitätsmedizin: Auch wenn der Fluglärm morgens um 5 Uhr den Menschen nicht weckt, schadet er dem Körper.

Münzel, dessen Klinik ebenfalls in der Einflugschneise liegt, fordert daher endlich eine Anhebung der Flughöhen. Zuletzt habe die DFS in der Fluglärmkommission die niedrigen Anflughöhen verteidigt, so Helmut Ladwig vom IG-Vorstand. Der sogenannte unabhängige Landebetrieb erfordere weniger Personal. Es sei die Politik, zugunsten der Fluggesellschaften die Gebühren zu senken, befindet die IG. Rücksichtnahme auf die Menschen gebe es keine. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare