+
Hans-Jürgen Lenhart setzt auf Texte jenseits des Mainstreams.

Hanau

Textrausch in Hanau

  • schließen

Der Autor und gebürtige Hanauer Hans-Jürgen Lenhart startet eine Lesebühne. Sie verspricht Unkonventionelles und Experimentierfreude.

Das Café Ellis in der Johanniskirche setzt neben Musik ab Januar auch verstärkt auf Literatur und Kabarett. In der Lesereihe „Textrausch“ kommen bekannte Namen wie die Satirikerin Susanne Hasenstab, aber auch lokale Schreibende wie die Autorengruppe „Zwanzigzehn“ zum Zuge.

Organisator ist der Hanauer Autor Hans-Jürgen Lenhart, der bereits zum dritten Mal eine Lesebühne ins Leben ruft. „Textrausch“ hat ein offenes Konzept. Los geht es laut seiner Ankündigung am 26. Januar mit „Die Lesebühne Ihres Vertrauens“. Dabei seien einige aufstrebende Kabarettpreisträger wie Tilman Birr, Severin Groebner und Elis C. Bihn, die schon vor Jahren Frankfurts erste Lesebühne gegründet hätten. „Die Lesebühnenszene steht für eine Autorenszene, die sich wohltuend abgrenzt von Pennäler-Comedy, altbackenem Politkabarett oder trockenen Literaturrezitationen“, sagt Lenhart.

Abseits vom Mainstream der Bestsellerlisten wolle er Satire bis Unkonventionelles, von Mottolesungen bis zu lokalen Autoren, von Sprachspielern bis zu Künstlern, die Literatur mit anderen Genres verbinden, präsentieren.

„Die Berliner Lesebühnenszene hat zum Beispiel viele tolle Autorinnen und Autoren hervorgebracht und das ist nicht unbedingt gleichzusetzen mit der Poetry Slam-Szene, wenngleich es auch Überschneidungen gibt. So etwas gibt es in Rhein-Main eigentlich noch zu wenig, aber in den Lesebühnen entdecke ich noch am ehesten neue Ideen“, sagt Lenhart. Die Drei von der „Lesebühne Ihres Vertrauens“ seien vor allem begnadete Moderatoren ihrer eigenen Werke und höchst witzige Liedermacher, versichert der Initiator. Birr und Elis bildeten zudem das Duo „Welthits auf Hessisch“.

Nächster Gast ist am 9. Februar Susanne Hasenstab. Die mit dem Duo „Hohler Chaussee“ bekannt gewordene Mundartautorin stellt ihren neuen Roman „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“ vor. Es folgen weitere Abende.

Lenhart, der in der Johanniskirche, wo sich das Ellis befindet, vor gut 45 Jahren schon einmal als Filmvorführer für Kinderfilme für die Stadt Hanau gearbeitet hat, möchte mit „Textrausch“ teilweise an das Konzept seiner „Panischen Lesebühne“ im Brückenkopf anknüpfen, die er dort von 2014-2016 betrieben hatte. 

Die Lesereihe „Textrausch“ startet am Sonntag, 26. Januar, 18 Uhr im Bistro & Café Ellis, Johanneskirchplatz 1, Telefon 06181/9911299, E-Mail an info@ellis-bistro.de. Eintritt 10 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare