+
Die Haltestelle Kinzigkanal ist eine von vielen die barrierefrei gemacht werden. 

Hanau

Stufenlos in Hanauer Busse

  • schließen

Immer mehr Haltestelle werden derzeit barrierefrei ausgebaut. Im Herbst folgt der nächste Schwung.

Weit über die Hälfte aller Hanauer Bushaltestellen sind inzwischen barrierefrei umgebaut worden. Laut Mitteilung der Verwaltung 68 Prozent. Im jüngsten Bündel habe der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) seit Mai 2019 bis Februar 35 einzelne Haltestellen entlang der Linien 6, 11, 12 und 566 für einen stufenlosen Busein- und -ausstieg umwandeln lassen.

Die nächsten 16 Haltestellen entlang der Linie 9 in Hohe Tanne und Mittelbuchen sollen ab Oktober folgen. Damit erhöhe sich die Quote auf 68 Prozent. „Wir sind auf einem guten Weg, den Vorgaben des Personenbeförderungsgesetzes gerecht zu werden und bis 2022 den barrierefreien Ausbau der Haltestellen zu bewerkstelligen“, so Stadtrat Thomas Morlock (FDP).

Alle 64 Busse der Hanauer Straßenbahn (HSB) böten ohnehin einen barrierefreien Ein- und Ausstieg. Die Gesamtkosten betragen fast 2,3 Millionen Euro. Davon trage die Stadt rund 820 000 Euro, den Rest übernehme das Land. 900 000 Euro seien für den bevorstehenden Ausbau der 16 Haltestellen entlang der Linie 9 in Hohe Tanne und Mittelbuchen vorgesehen. Die Förderhöhe durch das Land stehe hier noch nicht fest, der Antrag sei gestellt. Barrierefrei mit 22 Zentimeter hohen Sonderbordsteinen würden – nicht alle auf beiden Straßenseiten – die Haltstellen Hohe Tanne, Drosselstraße, Raiffeisenstraße, Lützelbuchener Straße, Rathausstraße, Kilianstädter Straße, Am Schwaberg, Büchertalstraße, Am Hagen und Wachenbuchener Straße.

Gemäß dem aktuellen, bis 2023 geltenden Nahverkehrsplan für Hanau werde es dann insgesamt 342 Haltestellen im Stadtgebiet geben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare