Hanau

Hanau saniert Schulen

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Die Sommerferien hat der städtische Eigenbetrieb Hanau Immobilien- und Baumanagement (IBM) für Sanierungsarbeiten in Schulen, Kindertagesstätten und Turnhallen genutzt.

Insgesamt investierte das IBM Angaben der Stadt zufolge rund 2,8 Millionen Euro. Dabei profitiere die Stadt vom Kommunalen Investitionsprogramm des Landes, heißt es.

Mit 1,81 Millionen Euro floss das Gros laut den Angaben in die Sanierung von Schulen. Allein die Hohe Landesschule profitierte mit einem Anteil von 665 000 Euro. Unter anderem wurde dort mit der Sanierung der Mediothek der Oberstufe und der Toiletten für Mittel- und Oberstufe begonnen.

Weitere Schulen, in den saniert und modernisiert wurden, sind unter anderem die Kaufmännischen Schulen (395 000 Euro), die Erich-Kästner-Schule (240 000 Euro) und die Wilhelm-Geibel-Schule (100 000 Euro).

Bei den Kitas wurden laut Stadt in der Einrichtung in Mittelbuchen für 275 000 Euro neue Fenster eingebaut. 135 000 Euro wendet der Eigenbetrieb im Kinderhaus Großauheim auf, dort wurde begonnen die Sanitäranlage im Erdgeschoss zu sanieren.

Auch in der Alice-Salomon-Kita und in der Kita Margareten wurde saniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare